RSS Verzeichnis Tiere / Insekten
TIERE / INSEKTEN
INSEKTEN

Insekten, oder auch Kerbtiere sind nicht nur die artenreichsten Tiere in der Klasse der Gliederfüßler sondern gleichzeitig auch die artenreichste Klasse der Tiere überhaupt, denn ca. 80 % der bekannten Tierarten sind Insekten. Insekten findet man überall auf der Welt, in tropischen Gegenden aber mehr als z.B. in der Antarktis. Viele Insekten sind als Schädlinge z.B. an Pflanzen oder Holzkonstruktionen bekannt, andere leben als Parasiten am Hund oder auch am Menschen. Wieder andere Insekten können auch Krankheiten übertragen aber es gibt auch Insekten wie z.B. die Biene, die als Nutztier gehalten wird. In anderen Ländern dienen Insekten der menschlichen Ernährung. Insektenstiche sind unangenehm und keiner kann sich ihnen ganz entziehen. Mückenstiche z.B. werden nur von Stechmückenweibchen verursacht, die vom Körpergeruch und der Körpertemperatur des Menschen angezogen werden. Eigentlich sind Mückenstiche ungefährlich aber nichtsdestoweniger unangenehm. Nur wer zuviel an der Stichstelle kratzt kann eine Entzündung bekommen. Gefährlich sind nur Mücken, die mit ihren Stichen Krankheiten wie Malaria ect. übertragen, die aber findet man nur in wärmeren Gegenden. Mücken werden von starken Gerüchen wie z.B. Parfüms angezogen, andererseits haben sie etwas gegen Gerüche von Zitronenöl, Zedernöl ect.; wer sich also damit einreibt ist zumindest eine Zeit lang vor Mücken sicher. Besonders aktiv sind Mücken abends und in der Nacht. Wer gerne bis nachts draußen sitzt, der sollte sich lange Kleidung anziehen, denn durch die dringen Mückenstiche meist nicht. Wer schon gestochen wurde sollte die Stichstelle mit Eis beruhigen, was auch einer Anschwellung entgegenwirkt. Apotheken bieten verschiedene Produkte wie Salben ect. an, die den Juckreiz mildern. Bienen und Wespen sind nicht wie die Mücken Blutsauger, sie stechen nur, wenn sie in Panik geraten. Ihre Stiche sind aber wesentlich unangenehmer als die von Mücken. Lebensbedrohlich kann ein Bienen- oder Wespenstich nur in selten Fällen sein, wenn man z.B. allergisch auf sie reagiert, ansonsten müssten es schon mehrere Hundert Stiche in kurzer Zeit sein um einen Menschen töten zu können. Im Allgemeinen also sind Bienen - und Wespenstiche nicht lebensbedrohlich, wenn man rechtzeitig was unternimmt sowieso nicht. Als Vorsichtsmaßnahme gegen Bienenstiche und Wespenstiche sollte man das gleiche wie gegen Mückenstiche beherzigen und vielleicht nicht gerade Barfussüber eine Wiese laufen. Besondere Vorsicht ist beim Trinken und Essen im Freien geboten, denn wer nicht aufpasstkann schnell mal eine Biene verschlucken. Wenn Sie einmal von einer Biene oder Wespe gestochen wurden gilt erst Mal das gleich wie bei Mückenstichen. Sollte der Stachel noch in der Haut stecken, entfernen Sie diesen vorsichtig und desinfizieren Sie anschließend die Stichstelle. Suchen Sie in jedem Fall unverzüglich einen Arzt auf, sollten sie im Mund oder im Bereich der Augen gestochen worden sein.

Bienen News

Bienen News-Aggregator. Nachrichten für Imker, Naturforscher und Bienen-Freunde aus dem Netz zusammengetragen. Neues über die Varoa-Milbe, Amerikanische Faulbrut, das Bienensterben, Honigerzeugnisse, Stadtimkern und Wildbienen. Zusammengetragene Bienen- und Imker-Nachrichten aus dem deutschsprachigen Raum.

Fruchtfliegen

Dieses Infoportal hält unzählige Informieren über Fruchtfliegen bereit. Erfahren Sie, wie Sie woher Fruchtfliegen kommen, warum sie gerne im Sommer oder Herbst unsere Wohnungen belagern und wie man sie effektiv bekämpfen kann. Dazu finden Sie hier auch einige sehr interessante Videos und eine Auflistung mit Mitteln gegen Fruchtfliegen. Informieren Sie sich und befreien Ihr Obst von den kleinen Plagegeistern.