RSS Verzeichnis RSS FEED FamilienExkursion
REISEN / REISEBLOG / FamilienExkursion
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
FamilienExkursion
Feed Beschreibung:
RSS Feed abonnieren:
http://familienexkursion.blogspot.de/feeds/posts/default

Herbstferien zu Hause

Wir haben dieses Jahr kurzfristig entschieden das wir im Herbst ein paar Tage raus wollen. Da aber Juliane seit August mit einer neuen Lehre begann, können wir nur noch in den Ferienzeiten Urlaub machen. Dieses sprengte unser verfügbares Budget und so entschieden wir ein paar Ausflüge von zu Hause aus zu starten. Am Mittwoch besuchten wir die Saalfelder Feengrotten, dort gibt es kindergerechte Touren. Wir meldeten uns für die Zwergentour an, dort wurden wir mit einem Umhang und die Kinder mit einer Zipfelmütze und Grubenlampe ausgestattet und so ging es Untertage. In den Saalfelder Feengrotten wurde Alaunschiefer vor Hunderten Jahren abgebaut. Alaunschiefer wurde in den Gerbereien genutzt. Alaunschiefer findet man heute noch in Rasierstiften. Der Alaunstift wird eingesetzt zur Blutstillung wenn man sich bei der Nassrasur geschnitten hat. Da aber der Abbau des Alaunschiefers nur die ersten Jahrzehnte gewinnbringend betrieben wurde, suchte man auch nach neuen Wegen. So kam man auf die Idee das Grubenwasser im langen Stollen aufzustauen und somit die Ockergewinnung voranzutreiben. Dieses wurde aber durch bessere Produkte von anderen Herstellern wieder eingestellt.Durch den Bergbau entstanden große unterirdische Hohlräume, die nach der Einstellung der Arbeiten(1850) sich selbst überlassen wurden. Nun geschah das "Wunder der Natur", denn diese Räume verwandelten sich in farbenprächtige Tropfsteinhöhlen und die Tropfsteinholen wurden 1910 wieder entdeckt. Seit 1914 sind die Saalfelder Feengrotten ein Besucherbergwerk. Mittlerweile wurden in den Feengrotten über 45 Minerale sicher nachgewiesen. Da es sich dabei um sehr unterschiedliche Substanzen mit unterschiedlichen Farben handelt, haben die Tropfsteine eine außergewöhnliche Färbung.Die Führung hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht und dauerte eine sehr gute Stunde. Wo viele Informationen zu den Feengrotten vermittelt wurden.In der ersten Sohle wird über das Leben der Bergleute von damals berichtet. Auf dieser Etage befindet sich auch der Heilstollen. Die zweite Sohle befindet sich 26m unter der Erde...

Vatertag in der Bierkulturstadt Bamberg

Wie ihr schon wisst geht es zum Vatertag in eine größere Stadt in Deutschland. So ging es diesmal nach Bamberg in die Bierkulturstadt. Gebucht haben wir schon im Januar eine Ferienwohnung für 4 Personen in der Nähe der Innenstadt. So dass wir die Autos komplett stehen lassen konnten. Die Ferienwohnung haben wir im Internet gefunden und der Preis war auch günstig.Für mich ging es bereits am Mittwoch nach Feierabend los. Den ich habe in Hallstadt einen guten Freund wohnen dem ich noch einen Besuch abstatten wollte. Nach ein paar angenehmen Stunden die wir uns mit Braten, Bier trinken, schlafen und viel reden vertrieben haben, lies ich mich nach Bamberg in das Gärtnerviertel fahren. Wir waren (meine Brüder und mein Vater) gegen 12:00 Uhr an der Ferienwohnung "Im Gärtnerviertel" verabredet. Nachdem wir von Frau Jahn sehr freundlich empfangen wurden bezogen wir unser Quartier. Die Ferienwohnung liegt in einem Wohngebiet in einer kleinen Seitengasse, wo man sehr viel Ruhe hat. Das Quartier war liebevoll und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet gewesen. Mein Vater hatte alles mit was man für ein gutes Frühstück brauchte. Aber an was wir nicht gedacht haben war an Bier. Nachdem wir uns eingerichtet hatten setzten wir uns auf die sonnige Terrasse und genossen die Sonne und warteten auf meinen mittleren Bruder. Der die weiteste Anreise von uns hatte. Mein Bruder traf dann auch eine Stunde später ein und so ging es dann zu Fuß in Richtung Bamberger Altstadt.Wir wollten Mittag essen und die fränkischen Spezialitäten probieren. Nach einem Marsch von einer viertel Stunde erreichten wir den Stadtkern und wir landeten ganz schnell in der Dominikaner Straße. Dort konnte man dem lustigen Treiben von Studenten, Touristen und Einheimischen zuschauen. Dort gibt es sehr viele Gastronomischen Einrichtungen und auch Brauereiern wie z.B. Brauerei Schlenkerla, Gasthausbrauerei Ambräusianum. Wir entschieden...

Teneriffa im Januar - Inselrundfahrt und ein Besuch des Pico del Teide

Der Besuch des Loro Parque lag hinter uns und wir hatten uns von den Eindrücken des Tierparks auf Teneriffa inspirieren lassen. Nach dem Frühstück im GranHotel Turquesa Playa entschieden wir das wir uns ein Auto ausleihen und die Insel des ewigen Frühling auf eigene Faust erkunden gehen.Gesagt getan man kann in Teneriffa für ein günstiges Geld ein Auto mieten. Direkt im Hotel gab es eine Autovermietung die canarias.com dort haben wir ein Fiat Panda für 107,00€ inkl. Kindersitzen geliehen. So ging die Fahrt gegen 10:00 Uhr los. Es ging auf die Autopista del Norte de Tenerife (TF5) in Richtung Santa Cruz. Da es irgendwie nur Bergauf ging war eine Geschwindigkeit von 90km/h die Obergrenze. Wir fuhren am Aeropuerto de Tenerife Norte vorbei und gelangten dann nach Santa Cruz. Wir steuerten direkt den Hafen an um evtl. ein paar Gigaliner wie z.b. die AIDABLUE, Mein Schiff3 oder die MSC ARMONIA zu sehen. Leider hatten wir Pech und der Hafen war leer. Beim Vorbeifahren sahen wir noch das Auditorio de Tenerife. Das Auditorio de Tenerife ist eine Kongress und Konzerthalle und beeindruckt durch seine architektonische Leistung. Danach ging es weiter in Richtung Süden auf der Autopista del Sur de Tenerife (TF1). Dort ging es ein wenig zügiger denn auf dieser Autobahn ging es viel Bergab. So kamen wir auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120km/h. Was die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen von Teneriffa ist. Kurz vor dem Flughafen Aeropuerto de Tenerife Sur Reina Sofía machen wir einen Stopp um in einem Lidl ein paar Getränke einzukaufen. Nach einem kurzen Stopp ging es weiter nach Los Abrigos. Dort machten mir Mittag bei MC Donald nach einer guten Stunde Pause und einem kaputten Schuh von Sophia ging es weiter in Richtung Los Christianos, immer auf der Suche nach einem Schuhladen waren wir dann in...

Loro Parque – Zwischen Exotischen Winzlingen und Giganten des Meeres

Wie schon im ersten Teil geschrieben, hier jetzt der zweite Teil unseres Trips nach Teneriffa im Januar. Der Loro Parque Besuch stand am dritten Tag unseres Urlaubes auf Teneriffa an. So ging es nach dem Frühstück zu Fuß in Richtung Loro Parque. Nach ca. 10 Minuten Fußweg standen wir vor den Toren des Loro-Parks. Pro Erwachsenen zahlten wir 34,00€. Wir hatten Glück den wir hatten keine Schlange im Eingangsbereich so dass wir sehr schnell im Loro Parque waren. Wir wurden dann auch im Eingangsbereich gleich noch vom Loro Parque Personal angesprochen das man eine Discovery Tour machen könnte. Diese Tour dauert gute 90 Minuten und man kann einen Blick hinter die Kulissen des Loro-Parks werfen. Dieses würde pro Erwachsenen nachmals 10€ zusätzlich kosten. Wir lehnten ab, da wir den ganzen Tag geplant hatten uns im Loro Parque aufzuhalten.Hier ein paar Fakten über den Loro Parque: Der Loro Parque wurde am 17.12.1972 durch Wolfgang Kissling in Puerto de la Cruz gegründet und eröffnet. Der Loro Park wurde als reiner Papageienpark eröffnet und beherbergt heute mehr als 350 verschiedene Papageienarten. Mit der Loro Parque Fundación wurde eine Stiftung im Jahr 1994 gegründet um das Aussterben der weltweit bedrohtesten Vogelarten zu verhindern. Der Loro Parque und die Loro Parque Fundación besitzt derzeit die größte und vielfältigste Papageiensammlung der Welt mit verschiedenen Papageienarten und Unterarten. Die Loro Parque Fundación kümmert sich aber nicht nur um die bedrohten Vogelarten auf Teneriffa sondern ist aktiv auch in den Bereichen Schutzarbeit, Forschung, Zucht und Rettung von Papageien und Meeressäugern weltweit. Um den Loro Parque für Besucher attraktiver zu machen erweiterte man das Angebot stetig und es kamen weiter Tierarten hinzu. So kamen zum Beispiel im Jahr 1987 Delfine, im Jahr 1989 Orchidarium, Seelöwen und Haitunnel, im Jahr 1999 Pinguine, im Jahr 2006 Orcas, im Jahr...

Teneriffa im Januar

Es wurde im September 2014 Angebot für Teneriffa für den Monat Januar 2015 rausgehauen. So fanden wir einen Preis für 4 Personen in einem Apartment in einem 4 Sterne Hotel incl. All-Inclusive und Flug von Leipzig mit Condor für 9 Tage für sage und schreibe 1.208,00€. Bei diesen Preisen muss man zugreifen und so beschlossen wir im der ersten Januar Woche im Jahr 2015 in die Wärme zu fliegen.Die Reise begann zuhause früh um 03:00 Uhr wo wir mit dem Auto eine Stunde nach Leipzig fuhren. In Leipzig angekommen stellten wir unser Auto auf dem P4, wo man auf der Seite des Flughafens für die Wintermonate einen super Preis fürs Parken bekommt, ab und es ging mit dem Gepäck Richtung Eincheckschalter. Wir hatten Glück und waren an den Schaltern sehr schnell abgefertigt. Dann ging es Richtung Zoll und Wartebereich für Fluggäste. Bevor wir aber die Personenkontrolle passierten wurde noch ein kleines Frühstück eingenommen. Nach der Stärkung ging es in den Wartebereich für Fluggäste und die Kinder konnten noch ein bisschen in der Spielecke sich austoben. Die Spielecke wurde neu gestaltet mit Motiven von den Tieren des Leipziger Zoo.Innenannsicht des GranHotel Turquesa PlayaDann wurde auch schon der Flug aufgerufen und so stiegen wir in das Flugzeug. Wir hatten im hinteren Bereich die Plätze. Wir nahmen Platz bewaffneten uns mit Bonbons und Schnuller und schnallten uns an. Nach der obligatorischen Sicherheitseinweisung ging es dann auf das Rollfeld und 06:30Uhr waren wir in der Luft. Die Flugzeit wurde mit einem Nickerchen, Spielen mit den Kindern und einer kleinem Mahlzeit (einem belegten Brötchen, Wasser Kaffee und Tee) verkürzt. Nach einer Flugzeit von 04 Stunden und 30 Minuten landeten wir auf dem Aeropuerto de Tenerife Sur Reina Sofía. Das Gepäck wurde zügig verteilt und wir saßen dann auch sehr...

Vatertag in Quedlinburg- UNESCO Welterbe-Stadt

Wie ihr schon wisst lädt mein Vater, meine Geschwister und mich jedes Jahr zum Männertag ein. Am Mittwoch nach Feierabend ging mit dem Auto zu meinen Eltern. Wo wir dann einen ruhigen Abend verbrachten. Nach einer kurzen Nacht und einem Frühstück rückten meine Geschwister an und so konnten wir gegen 10:30Uhr nach Quedlinburg starten. Mein Bruder fuhr und nach einer 2Stündigen Fahrt waren wir in Quedlinburg angekommen. Mein Vater hat eine Ferienwohnung im Hotel Zur Sonne gebucht. Dort checkten wir ein und dann ging es auf eine kleine Mahlzeit direkt in das Restaurant vom Hotel Zur Sonne. Dort bestellten wir erst einmal ein Runde Bier und für jeden Rostbrätel mit Bratkartoffeln.Nach der Stärkung ging es in Richtung Innenstadt. Wo wir eine Bimmelbahnentdeckten mein Vater sagte, dass wir jetzt erst einmal eine Stadtrundfahrt machen damit wir uns zu Recht finden. So haben wir Quedlinburg entdeckt und zwar 6 Jahrhunderte Fachwerkbauweise auf holprigem Kopfsteinpflaster in malerische Gassen. Nach einer guten Stunde durchgeschüttelt werden war die Stadtrundfahrt vorbei und wir wussten über die Könige, Bischöfe, Herzöge, Söhne und Töchter der Stadt Bescheid. Es ging dann weiter auf dem Marktplatz, nach so vielen Informationen hatten wir Durst. Zum Glück feierte Quedlinburg 20 Jahre UNESCO-Welterbe und so war auf dem Markt was los. Wir nahmen erst einmal den Bierstand in Beschlag. Nach einer Stärkung ging es weiter den wir haben gehört das es eine Brauerei in Quedlinburg gibt. Wir mussten nicht lange suchen und wir fanden das Brauhaus Lüdde wo wir gleich einkehrten um das selbstgemachte Bier zu verkosten. Wir studierten die Karte und vielen über ein Getränk was sich Pubarschknall nannte. Griechen Platon ein. Dort wurden wir nach guter Griechischer Gastfreundlichkeit bewirtet und verwöhnt. Wir speisten und tränkten sehr gut. So das wir dann am späten Abend wieder Richtung Ferienwohnung...