RSS Verzeichnis RSS FEED Fluege.de News
REISEN / AIRLINE / Fluege.de News
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Fluege.de News
Feed Beschreibung:
Aktuelle Nachrichten rund ums Thema Fliegen – Airline News, Flugangebote und Flughafen Informationen
Anbieter Webseite:
http://news.fluege.de
RSS Feed abonnieren:
http://news.fluege.de/feed

WEF: Flughafen Altenrhein erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Am Schweizer Flughafen St. Gallen-Altenrhein herrscht zum World Economic Forum (WEF) wieder Hochbetrieb: Am sonst eher bedeutungslosen kleinen Bodenseeflughafen Altenrhein sind während des Weltforums 400 Starts und Landungen geplant. Flughafen Altenrhein wird zum Eldorado für Planespotter Am Flughafen Altenrhein auf der schweizerischen Seite des Bodensees gibt es aktuell jede Menge Privatjets der Teilnehmer am Weltwirtschaftsgipfel in Davos zu sehen. Bis Freitag starten und landen am beschaulichen Schweizer Bodensee-Airport etwa 400 Privatjets der Teilnehmer am Weltwirtschaftsforum in Davos, bevor der Airport dann am Wochenende wieder zur relativen Bedeutungslosigkeit verkommt. Doch bis dahin machen Planespotter und Papparazzi in Altenrhein noch „fette Beute“ und können im Minutentakt edle und teure Business Jets vom Typ Gulfstream, Challenger, Falcon oder Learjet und mit etwas Glück auch ihre Besitzer sehen. Hinzu gesellen sich ATR, Dash, Fokker, Saab, Avro oder Embraer. Größere Regierungsmaschinen vom Typ Airbus oder Boeing müssen den nahegelegenen Flughafen Zürich ansteuern, weil dort längere Landebahnen vorhanden sind – in Altenrhein gibt es nur eine 1.500 Meter lange Bahn, auf der zudem nur in eine Landerichtung der Instrumentenanflug bei schlechtem Wetter möglich ist. Hochbetrieb in Altenrhein Die Mitarbeiter am Flughafen Altenrhein haben während des Weltwirtschaftsforums in Davos mit dem Parken der vielen wertvollen Maschinen vollauf zu tun. Weil die Abstellflächen nicht ausreichen, besteht die eine logistische Herausforderung darin, die Jets platzsparend hinter- und nebeneinander zu parken. Im Fall, dass der am weitesten hinten stehende Flieger als Erster starten möchte, beginnt das große Rangieren und Ausparken der teuren Jets. Schief gehen sollte dabei möglichst nichts, das käme den Airport teuer zu stehen. Auch die aktuell vorherrschenden Minusgrade und die Schneefälle der vergangenen Tage sind ein Thema: Die Bahn muss schneefrei gehalten werden und die Maschinen müssen vor dem Start enteist werden. Der Flugzeugansturm während des WEF beeinträchtigt den normalen Linienbetrieb am kleinen Airport St. Gallen-Altenrhein, dem...

Sind Airlines verpflichtet, stornierte Tickets zu erstatten?

Ein Urteil des Landgerichts Frankfurt zum Flugrecht erklärt erneut den Ausschluss einer Kompletterstattung bei Ticket-Stornierungen für unzulässig. Unter welchen Umständen der gesamte Ticketpreis erstattet werden muss, lesen Sie hier. Airline muss nicht nur Steuern und Gebühren erstatten Viele Fluggesellschaften verweigern bei der Stornierung von Tickets die Erstattung des kompletten Preises. Doch das ist oftmals nicht rechtens, wie ein Urteil des Landgerichts Frankfurt (Az.: 2-24 S 178/15) bestätigt. Demnach kann ein Passagier im Falle einer Stornierung nicht nur Steuern und Gebühren zurückfordern, sondern in vielen Fällen den gesamten Ticketpreis. Das gilt vor allem dann, wenn die Airline nicht beweisen kann, dass sie das stornierte Ticket nicht an einen anderen Flugreisenden weiterverkaufen konnte. Wenn der Fluggesellschaft durch die Stornierung also kein wirtschaftlicher Schaden entsteht und die Sitze nicht leer bleiben, ist nach Ansicht der Richter der Komplettpreis für das Ticket zu erstatten. Anderslautende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Airlines würden die Kunden unangemessen benachteiligen. Oft schließen die Airlines in ihren AGB die Erstattung des vollen Ticketpreises vor allem bei günstigen Tarifen aus. Landet solch ein Fall vor Gericht, bekommen die Passagiere in den meisten Fällen Recht. Airline muss wirtschaftlichen Schaden beweisen Die Richter am Landgericht Frankfurt hatten über folgenden Fall zu entscheiden: Ein Passagier der Lufthansa hatte zweieinhalb Monate vor Antritt der Reise sein Ticket storniert und den kompletten Ticketpreis von der Airline zurück gefordert. Diese behielt das Geld jedoch ein. Zu Unrecht, befand das Gericht: Lufthansa habe trotz der zehnwöchigen Frist keine Auskunft darüber erteilt, ob sie das Ticket anderweitig verkaufen konnte. Grundsätzlich muss der „Besteller“ im Fall der Kündigung eines Vertrages dem Produzenten oder Dienstleister die angefallenen Aufwendungen erstatten. Er muss beweisen, dass keine Aufwendungen entstanden sind. Anders verhält es sich bei Beförderungsverträgen in der Luftfahrt: Hier liegt die Beweispflicht bei der Fluggesellschaft – sie muss offenlegen, welche...

Schweinische Lady grunzt die Flugangst weg

Tiervideos helfen erwiesenermaßen gegen Flugangst und Stress. Auch Therapie-Pferde und -Hunde sind nichts Neues. Am Flughafen San Francisco geht man nun noch einen Schritt weiter: Ein süßes Hausschwein namens LiLou hilft gestressten Passagieren. Simple Tipps gegen Flugangst An einigen US-Flughäfen gibt es sie schon: Hunde und Katzen, die Passagieren mit Flugangst bei der Stressbewältigung helfen. Auch an Bord von British Airways zeigt man wegen der beruhigenden Wirkung von Vierbeinern gern niedliche Tiervideos oder veröffentlicht Tipps, um die Flugangst endlich zu überwinden. Am San Francisco International Airport geht man nun ganz neue Wege: Dort hat LiLou, ein kleines, niedliches Hausschwein, den Dienst angetreten und „arbeitet“ als offizielles Therapie-Tier am Flughafen. Zusammen mit seiner Besitzerin läuft LiLou mehrmals pro Monat  durch die Terminals und lässt sich geduldig von Passagieren streicheln und fotografieren. Im Nebenjob als „Glücksschwein“ besucht der süße Vierbeiner auch Krankenhäuser und Seniorentreffs in der US-Metropole. LiLou ist Teil einer Gruppe von Therapiehunden und hat ebenso wie diese auch einige Tricks auf Lager: Der „Star“ winkt mit der Schnauze, spielt ein Spielzeug-Klavier oder steht auf den Hinterbeinen. Ihre Besitzerin Tatyana Danilova ist überzeugt davon dass LiLou Freude daran hat, wenn sie mit ihren Tricks Aufmerksamkeit und Lob bekommt. Für alle, die LiLou persönlich kennenlernen wollen: Günstige Flüge nach San Francisco gibt es bereits ab 447 Euro (Stand 18. Januar 2017) Video: Der Flughafen San Francisco stellt LiLou als Therapie-Schwein ein Quelle: YouTube / ABC News LiLou ist das erste Flughafen-Therapie-Schwein Die süße Flughafen-Mitarbeiterin ist wohlgenährt, trägt rot lackierte Hufe, verdeckt ihr rosa-graues Fell mit einem Ballettröckchen und auf den Kopf der leicht übergewichtigen Dame thront eine Pilotenmütze. Komplettiert wird das Outfit von LilOu durch eine Weste mit der Aufschrift „Pet me“ (streichel mich). Der Flughafen San Francisco ist stolz auf die Schweine-Lady LiLou: „Sie ist das erste bekannte Flughafen-Therapie-Schwein in...

Air Berlin verlässt sechs Flughäfen

Air Berlin hat detaillierten Informationen zum neuen Streckennetz und zum Sommerflugplan 2017 veröffentlicht. Für welche Airports die Umstrukturierungen Folgen haben werden, lesen Sie hier. Details zum kommenden Sommerflugplan vorgestellt Air Berlin lässt den Plänen der Umstrukturierung immer neue Taten folgen. In der aktuellen Phase der Umsetzung kristallisiert sich heraus, welche Flughäfen und Routen Air Berlin aufgibt und welche Airlines diese Strecken übernehmen. Air Berlin selbst will sich auf das Kerngeschäft an den Langstrecken-Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf konzentrieren. Wie angekündigt, werden die meisten touristischen Verbindungen an die bisherige Tochtergesellschaft Niki übertragen. Neben der österreichischen Airline übernimmt in den kommenden Wochen auch Eurowings einige der Air-Berlin-Strecken – der Lufthansa-Billigflieger erweitert seine Flotte ab kommendem Monat um 33 Air-Berlin-Jets samt Besatzung. Auch TUI fly steht bereit, um einige touristische Strecken von Air Berlin zu übernehmen. Ob das das geplante Joint Venture mit Niki gelingt, ist jedoch noch nicht sicher. Air Berlin gibt innerdeutsche Strecken auf Air Berlin wird eigenen Angaben zufolge nicht mehr in Hannover, Münster, Paderborn, Leipzig und Innsbruck starten. An diesen Flughäfen übernimmt Niki künftig einen Teil der Mallorca-Flüge, andere Strecken jedoch nicht. Dem Flughafen Basel kehrt Air Berlin ebenfalls den Rücken. Von der Schweizer Metropole aus wird künftig Niki nach Mallorca, Ibiza und Heraklion fliegen. Komplett aus dem Flugplan verschwinden unter anderem die innerdeutschen Flüge von Hamburg nach Nürnberg sowie die Strecke von Hannover nach Stuttgart. Auch Hannover-Stuttgart wird von den Berlinern nicht mehr bedient. Die Flüge von Düsseldorf nach Abu Dhabi, die eigentlich in das neue Konzept der Air Berlin passen würden, gehen an den Hauptaktionär Etihad Airways über. Passagiere die bereits bei Air Berlin bereits gebucht haben und von einer Flugplanänderung betroffen sind, können ihre Flüge stornieren und sich den Flugpreis erstatten lassen oder werden auf eine andere Airline umgebucht.

Ryanair ist not amused über die Zusammenarbeit von Lufthansa und Air Berlin

Der irische Billigflieger Ryanair will sich beim Bundeskartellamt über das Wetleasing von 38 Air Berlin-Fliegern samt Crews durch die Lufthansa Group beschweren. Laut Ryanair-Verkaufschef David O’Brien verstoße der Deal gegen gesetzlichen Regelungen. Ryanair beschwert sich bei den deutschen Wettbewerbshütern Die Lufthansa Group will von Air Berlin Maschinen für ihre Billigtochter Eurowings sowie für Austrian Airlines mieten. Die Vereinbarung wurde im Dezember unterzeichnet und soll bereits mit Beginn des Sommerflugplans Ende März komplett umgesetzt werden. Der erste Start einer Air-Berlin-Maschine für Eurowings soll sogar bereits Anfang Februar erfolgen. Ryanair passt das gar nicht und will beim Bundeskartellamt gegen die geplante Zusammenarbeit formell Beschwerde einlegen. Das berichtet das „Handelsblatt“ und zitiert David O’Brien, den Verkaufschef von Ryanair. Demnach werde man eine formelle Beschwerde gegen die Zusammenarbeit von Lufthansa und Air Berlin bei der Behörde einlegen. Lufthansa arbeite jedoch laut dem Bericht eng mit den Kartellbehörden zusammen und sieht keine kartellrechtlichen Verstöße für das Wetleasing, das Bestandteil des Rettungsplanes der finanziell angeschlagenen Air Berlin ist. Doch O’Brien sieht das anders und argumentiert in dem Zeitungsbericht, dass die Kosten für den Betrieb der Air-Berlin-Maschinen höher seien als die der Lufthansa-Tochter Eurowings. „Warum sollte Lufthansa eine solche Vereinbarung eingehen? Einzig und allein um den Markt zu behindern“, mutmaßt der Ryanair-Verkaufs-Chef. Auch andere Air-Berlin-Pläne stoßen Ryanair sauer auf Zudem will sich Air Berlin von ihrer Touristik-Sparte trennen, der im Rahmen eines Joint Ventures mit der TUIfly einen neuen Ferienflieger bilden wird. An diesem soll Etihad 25 Prozent der Anteile halten. Die arabische Fluglinie ist jedoch auch mit fast 30 Prozent größte Anteilseignerin bei Air Berlin und greift der finanziell angeschlagenen Airline immer wieder mit Millionen von Hilfsgeldern unter die Flügel. Auch das gefällt Ryanair überhaupt nicht. Deshalb will der irische Billigflieger laut O’Brian gegen die „außergewöhnlichen Beziehungen“ vorgehen. Er fügt hinzu: „Es würde mich sehr überraschen,...

Bremen rückt näher an die schönsten griechischen Inseln

Passagiere ab Bremen können in diesem Sommer so viele Inseln in Griechenland erreichen wie nie zuvor. Möglich wird das durch ein Codeshare-Abkommen, das die Airline Germania mit der griechischen Fluggesellschaft Sky Express geschlossen hat. Airline Germania: Direktflug von Bremen nach Athen Am Flughafen Bremen wird demnächst erstmals ein Direktflug nach Athen angeboten. Die Fluggesellschaft Germania verbindet ab 4. Mai 2017 die Hansestadt Bremen erstmals zweimal wöchentlich mit Athen. Von der griechischen Hauptstadt aus werden dann insgesamt 14 Inseln in der Ägäis und im Ionischen Meer angesteuert. Dafür hat Germania ein Codeshare-Abkommen mit der griechischen Fluggesellschaft Sky Express geschlossen: Die grün-weiße Airline wird deutsche Urlauber immer montags und donnerstags nach Athen bringen und die Regionalairline Sky Express übernimmt ab der griechischen Hauptstadt am gleichen oder am Folgetag den Weitertransport innerhalb ihres Streckennetzes. Das schließt 14 griechische Inseln ein, darunter Flüge nach Kreta, Santorini, Mykonos, Karpathos, Skiathos, Paros, Kythira, Ikaria, Zakynthos, Chios, Astypalea, Syros, Naxos und Milos. Video: Kretas schönste Strände Quelle: YouTube / Strand-Bilder Die Flüge von Bremen nach Athen bedient die Berliner Airline Germania mit Flugzeugen des Typs A319 bzw. Boeing 737. Sky Express nutzt für die Weiterflüge auf die griechischen Inseln Turbo-Prop-Maschinen ATR42. Jürgen Bula, Geschäftsführer des Airports Bremen, begrüßt das neue Angebot: „Eine Direktverbindung von Bremen nach Athen gab es bislang noch nicht. Umso mehr freuen wir uns, dass Germania die Verbindung in die griechische Hauptstadt in ihr Programm aufnimmt. Damit wird das Angebot für alle Reisenden am Flughafen Bremen noch attraktiver.“ Auch ab Nürnberg vereinfachtes Insel-Hopping Auch der Flughafen Nürnberg bekommt neue Flüge in die griechische Metropole: Ab 12. Juni 2017 verbindet Germania Nürnberg mit Athen. Zweimal pro Woche – immer montags und donnerstags – hebt der Germania-Flieger in der fränkischen Stadt ab. Ab Athen werden Weiterflüge mit Sky Express nach nach Kreta, Kos und Rhodos...