RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
News
Feed Beschreibung:
RSS - Feed
Anbieter Webseite:
http://www.region-bergstrasse.de/news
RSS Feed abonnieren:
http://www.region-bergstrasse.de/feeds/news

Viernheim summt, summen Sie mit!

In diesem Jahr startet das Brundtlandbüro Viernheim, zusammen mit dem KOMPASS-Umweltbüro und den Viernheimer Jusos das Projekt „Viernheim summt“. Mit den geplanten Aktionen wollen die Projektpartner den Lebensraum der Bienen erweitern und ein funktionierendes Ökosystem in der Stadt erhalten. Das Projekt ist angelehnt an die deutschlandweite Aktion „Deutschland summt“. Bienen sind die wichtigsten bestäubenden Insekten. Ihr Lebensraum ist stark bedroht - Krankheiten, Schädlinge, Monokulturen, Pestizide und Flächenverluste machen den Bienen zu schaffen. Das wirkt sich auf die biologische Vielfalt aus und das wiederum letztlich auf uns Menschen. Werden keine Pflanzen bestäubt, gibt es keine Blumen, kein Gemüse, kein Obst. Daher sollten wir unser Augenmerk besonders auf die Bienen lenken und ihnen mehr Wertschätzung schenken. Die in Gartengeschäften erhältlichen, als ganz besonders schön angepriesenen, „gefüllten“ Blühpflanzen sind für Bienen meist wertlos, da sie nicht an den Blütengrund und somit auch nicht an den Nektar gelangen. Außerdem können Bienen nur einen gewissen Radius zurücklegen. Die Flugdistanzen der Wildbienen sind im Gegensatz zur Honigbiene relativ gering, so dass sie darauf angewiesen sind, zwischendurch Station zu machen. Das Projekt begann bereits mit einem Infostand beim städtischen Neujahrsempfang und geht weiter am 7. Februar 2017 um 18.00 Uhr mit der offiziellen Auftaktveranstaltung im Rathaus, unter anderem mit einer sehr interessanten und informativen Ausstellung zum Thema Bienen. Dort werden auch kleine Samentütchen mit einer extra bienenfreundlichen Samenmischung kostenfrei ausgegeben, die man dann zuhause im Garten oder auf dem Balkon ausbringen kann. Die Blühinseln helfen nicht nur den bestäubenden Insekten, sondern sind auch eine Freude für das Auge. Außerdem gibt es Viernheimer Honig zu kaufen. Jeder kann mithelfen, Viernheim bienenfreundlicher zu gestalten. Wer ein Gärtchen hat, kann eine kleine Blühinsel für die Bienen herrichten und auch auf Balkonen lassen sich in Blumenkästen kleine „Bienentankstellen“ einrichten. Helfen wir alle mit, Viernheim bienenfreundlicher zu gestalten. Ansprechpartnerinnen:Brundtlandbüro Frau Rihm (Tel....

Benefizaktion: „Bensheim bommelt“ sich ins Finale

Bensheim. Seit dem Winzerfest sind in der ganzen Stadt flauschige kleine Wollknäuel fast allgegenwärtig, jetzt steuert die Benefiz-Aktion zugunsten der Tafel, der DRK-Kleiderkammer, des Kleiderstübchens von Pro Vita und des Winzerfest-Feuerwerks auf das große Finale zu: Am 25. Februar (Fastnachtssamstag) plant Initiatorin Brigitte Schmidt eine große „Bensheim-bommelt-Abschlussaktion“. Im Bereich vor dem Kolpinghaus werden, umrahmt von einem Überraschungsprogramm, die letzten Bommeln gezählt.Zur Erinnerung: Zum Winzerfest startete Brigitte Schmidt die Aktion mit dem Ziel, 10 .000 Bommeln unters Volk zu bringen. Weit über 4000 Euro sind bisher zusammengekommen, etliche Sponsorengelder sind schon zugesagt und fließen am Finaltag in die Spendenkasse. Bei einem Besucheransturm am Fastnachtssamstag ist das Ziel also in greifbarer Nähe. Neben Handkäse, Kartoffelsuppe, heißem Apfelwein und weiteren kulinarischen Spezialitäten lockt ein Programm mit viel Musik, Tanz und mehreren Aktionen. Los geht es um 10.30 Uhr, das Ende ist für 15 Uhr angepeilt. „Die Aktion läuft richtig gut“, zieht Brigitte Schmidt eine erste Zwischenbilanz, Unterstützung habe sie von allen Seiten erhalten, dankt die Initiatorin Helfern und Sponsoren, die hinter ihrem Herzens-Projekt stehen: Handarbeitskreise, Hausfrauen, Kindergärten, Schulen, Senioreneinrichtungen und viele mehr bommeln mit. Am Weihnachtsmarkt hat es genauso gebommelt wie am Neujahrsempfang. Die Kollekte des Fastnachtsgottesdienstes von St. Georg am 26. Februar soll ebenfalls in den Spendentopf fließen.Jeder, der das Projekt auf der finalen Erfolgsspur unterstützen will, kann Bommeln für 1 Euro in etlichen Geschäften kaufen. Oder man macht sich selbst ans Werk, denn für jeden selbst kreierten Wollknäuel übernehmen Sponsoren eine Spende. Am großen Straßenfest vor und im Kolpinghaus wird letztlich abgerechnet. Dann wird sich zeigen, ob Bensheim das Zeug zur „Bommel-Hauptstadt“ Nummer 1 hat.Bürgermeister Rolf Richter, der die Aktion vom ersten Tag an aktiv unterstützt, drückt die Daumen: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Unterstützer Brigitte Schmidt für die gute Sache gewinnen konnte“, sagt Richter, der natürlich am 25. Februar...

„Stadt-Bensheim-Karte“ bietet Ermäßigungen auf viele Angebote

Bensheim. Auch in Bensheim gibt es Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Für diese Bürgerinnen und Bürger gibt es die „Stadt-Bensheim-Karte“, um sozial benachteiligten Menschen die Möglichkeit zu geben, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Für den Ausweis im Scheckkartenformat, mit dem der Sozialpass ersetzt wurde, hatte sich 2012 Stadtrat Adil Oyan eingesetzt.Mit der Karte erhalten die Inhaber Ermäßigungen auf Eintrittsgelder oder Gebühren in öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel im Parktheater, Volkshochschule oder in der Musikschule. Die „Stadt-Bensheim-Karte“ soll den Inhabern Zugang und die Chance geben, kulturelle und sportliche Angebote in Bensheim wahrnehmen zu können. Aktuell sucht die Stadt weitere Unterstützer, die bereit sind, diese Idee aufzunehmen und sozial bedürftigen Menschen ein spezielles Angebot zu unterbreiten.Die Karte wird auf Antrag von der Stadt Bensheim ausgestellt. Berechtigte sind alle in Bensheim wohnhaften Leistungsempfänger nach SGB II (Sozialgesetzbuch) (Hilfe zur Arbeit), SGB XII (Grundsicherung im Alter und bei andauernder Erwerbsminderung) oder diejenigen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten. Folgende Leistungen bietet die „Stadt-Bensheim-Karte“:50 Prozent Ermäßigung der Gebühren bei den Kinderferienspielen und bei den Kursen der Volkshochschule.70 Prozent Ermäßigung bei der städtischen Musikschule.Berechtigung für den Bezug von Lebensmitteln der Bensheimer Tafel.Bei der Hundesteuer wird die Differenz zwischen dem bisherigem Steuersatz und dem neuen Steuersatz erstattet.Ermäßigung oder freien Eintritt beim Besuch von städtischen Veranstaltungen und Vereinsveranstaltungen.Ermäßigung von Vereinsbeiträgen, zum Beispiel der SSG Bensheim und der TSV Auerbach.50 Prozent Ermäßigung beim Kauf einer Monatskarte für bestimmte Buslinien der Tarifstufe 1 des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (Wabe 35). Die Monatskarte beinhaltet auch die Nutzung des Ruftaxis der Linien ab Bahnhof Bensheim.50 Prozent Ermäßigung für den Besuch im Basinusbad und auch des Badesees (nur Einzelkarten).Im Luxor Filmpalast Bensheim gibt es eine Preisermäßigung von 2 Euro pro Person bei allen Montags-Filmvorführungen.Der Verein „Soziales Tiernetz Bensheim“ bietet Untersuchungen und die Behandlung von Hunden und Katzen an jedem ersten Samstag...

MdB Christine Lambrecht besucht Kopp Schleiftechnik GmbH in Lindenfels-Winterkasten

„Lindenfels ist ein guter High Tech Standort“  Viernheim/Rimbach, 19. Januar 2017 – „Vieles außer gewöhnlich“ ist in der Eingangshalle der Firma Kopp Schleiftechnik GmbH zu lesen. Davon, dass dieser Spruch ein zutreffendes Motto für das Familienunternehmen in Lindenfels-Winterkasten ist, konnte sich die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht bei einem Besuch überzeugen. Rund 40 Mitarbeiter fertigen in dem modernen Fabrikgebäude Werkzeuge nach den individuellen Bedürfnissen der Auftraggeber an. Die Kunden kommen aus der Luftfahrt, der Autoindustrie, aber auch aus dem Werkzeughandel und der Medizintechnik. Dabei setzt das Unternehmen, das von Achim Kopp und seiner Ehefrau und Prokuristin Heike Kopp sowie dem Bruder Jürgen Kopp geleitet wird, auf flache Hierarchien und einen guten Umgang miteinander. „Wir pflegen eine partnerschaftliche Kultur in allen Bereichen, sei es mit Kunden oder Mitarbeitern. Damit sind wir bisher sehr gut gefahren“, erläuterte Achim Kopp die Wertvorstellung des Unternehmens. Auch Heike Kopp betonte, wie wichtig der Teamgeist im Unternehmen ist und erklärt: „Wir sind stolz darauf, einen sehr beständigen und engagierten Mitarbeiterstamm mit viel Erfahrung zu haben. Nur so können wir die hohe Qualität, die unsere Kunden gewohnt sind, liefern.“ Gegründet wurde das Unternehmen bereits in den 70er Jahren und wurde stetig mit viel Unternehmergeist ausgebaut. Erst im Oktober letzten Jahres wurde der heutige Firmensitz eingeweiht. Von Beginn an waren die Mitarbeiter in die Planungen einbezogen. „In diversen Workshops sind über 200 Vorschläge und Anregungen entstanden, die wir versucht haben umzusetzen“, berichtete Heike Kopp. Herausgekommen ist ein modernes, helles und energieeffizientes Gebäude, dessen große Fenster schöne Ausblicke in die Landschaft des Odenwalds ermöglichen. Auch bei der Standortfrage wurden die Wünsche der Mitarbeiter berücksichtigt, die alle in der Umgebung wohnen und dort auch arbeiten möchten. Bereut hat die Geschäftsleitung die Standortwahl nicht. „Wir sind sehr zufrieden hier in Winterkasten. Seitens der Politik und der...

„Wirtschaftsstandort Weinheim gestärkt“

Weinheimer Bündnis Ausbildung blickt auf das erste Jahr als Verein zurück – Nächste „WHAT“ am 28. Juni – Weitere Akteure willkommen Weinheim. Für Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard ist es klar: „Dieses Bündnis hat den Bildungs- und Wirtschaftsstandort Weinheim enorm gestärkt.“ Und Bertram Trauth, Geschäftsführer der Firma Naturin und in dieser Funktion internationaler Firmenmanager, ließ ebenso keinen Zweifel: Im Weinheimer Bündnis Ausbildung werde „nicht nur fleißig, sondern überaus effizient gearbeitet“. Mit derlei Wertschöpfung resümierte jetzt das Bündnis, das den plakativen Namen „Die Zweiburgentalente“ trägt, das erste Jahr als eingetragener Verein – und damit mit gestärkter Schlagkraft. Es war die erste satzungsgemäße Mitgliederversammlung des Bündnisses; ziemlich genau ein Jahr nach der Vereinsgründung. Seit diesem formalen Akt, hat auch OB Bernhard beobachtet, „hat das Bündnis an Dynamik noch mal zugelegt“. Die „Zweiburgentalente“ sind das erste kommunale Ausbildungsbündnis in der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Jahr 2014 hatten sich Weinheimer Unternehmer und Ausbildungsbetriebe erstmals zu einem Kooperationsgespräch getroffen. Ideenpaten waren damals schon OB Bernhard und Naturin-Chef Bertram Trauth. Im Bündnis sind die wichtigsten Ausbildungsbetriebe am Wirtschaftsstandort Weinheim vertreten; darunter die Stadtverwaltung selbst, aber auch das Kommunale Bildungsbüro und die Regionale Jugendagentur „Job Central“. Das erste Jahr sei erfolg-, aber auch arbeitsreich gewesen, fassten Vorsitzender Markus Hug (Volksbank Weinheim) und sein Stellvertreter Uwe Seehaus (Firma Naturin) zusammen. Die beiden Personal- und Ausbildungsverantwortlichen ihrer Unternehmen bilden gemeinsam mit Bernhard Kück („puntodesign“) und Nicolas Diesbach (DiesbachMedien) die Vorstandschaft der „Zweiburgentalente“. Im Jahresbericht ragte natürlich die erste selbst organisierte Ausbildungsmesse heraus: das war der „WeinHeimerAusbildungsTag“ (WHAT) im Juli. Erstmals in der Stadthalle, mit 60 Ausstellern bis auf den letzten Quadratmeter gefüllt und mit rund 1500 Besuchern. Die „WHAT“ kam bei allen Beteiligten so gut an, dass eine Neuauflage selbstverständlich wurde: Die 2. WHAT unter der Regie der „Zweiburgentalente“ wird am Mittwoch, 28. Juni stattfinden. Erste Anmeldungen liegen schon...

Sulzbach Feuerschein gesucht, bewusstlose Person gefunden

[RM] Gegen 7:20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Sulzbach am Sonntagmorgen ins Feldgebiet um die Autobahn alarmiert. Ein Spaziergänger meldete, dass er einen Feuerschein im Bereich der Bohäckersiedlung Sulzbach, hinter der Autobahn wahrnimmt. Da er aber selbst auf der anderen Seite lief, konnte er keine weiteren Angaben machen. Die Einsatzkräfte rückten darauf mit zwei Löschfahrzeugen zur Erkundung aus. Während ein Fahrzeug direkt die Bohäckersiedlung anfuhr, fuhr ein weiteres zum Sportplatz nach Sulzbach um die Einsatzstelle zu suchen. Ein Mannschaftstransportwagen machte sich ebenfalls auf den Weg, um mit dem Anrufer persönlich Kontakt aufzunehmen. Trotz intensiver Suche, konnte der Feuerschein nicht mehr lokalisiert werden, so dass der Einsatz abgebrochen wurde. Während des laufenden Einsatz, entdeckte das Löschfahrzeug, im Bereich des Sportplatz Sulzbach, eine bewusstlose Person in hilfloser Lage am Boden. Notarzt und Rettungswagen wurden nachgefordert, während sich die Einsatzkräfte um die Erstversorgung der Person kümmerten. Zum Zeitpunkt des Einsatzes hatte es 9 Grad minus, so dass der Wärmeerhalt des Patienten höchste Priorität hatte. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und leuchtete diese aus. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, war die Person wieder ansprechbar und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Foto / Text: Ralf Mittelbach {%likeButtonDefault%}