RSS Verzeichnis RSS FEED Momentaufnahme | DER GLÖCKEL
NACHRICHTEN / NACHRICHTENüBERBLICK / Momentaufnahme | DER GLÖCKEL
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Momentaufnahme | DER GLÖCKEL
Feed Beschreibung:
Keine gestellten Aufnahmen
Anbieter Webseite:
http://www.momentaufnahme.dergloeckel.eu
RSS Feed abonnieren:
http://www.momentaufnahme.dergloeckel.eu/feed/

BILLA: Wer das Geld hat, hat die Macht – „ja, Natürlich“

Konzernmultis wie REWE können sich viel erlauben (BILLA, BIPA, PENNY, MERKUR, ADEG). Ob bei BILLA die Notausgänge mit Waren verstellt sind, das Arbeitsinspektorat darauf aufmerksam gemacht – in weiterer Folge selbst unter Druck gerät, weil ein leitender Dienstnehmer uns berichtet – daß Vorabinformationen zu Kontrollen der Behörde erfolgen, Kindern bei BIPA Kundenkarten „aufgeschwatzt“ werden, oder, wie in diesem dokumentierten Fall, ein LKW mit abgedecktem Kennzeichen wahrscheinlich schon seit langem durch die Lande fährt. Ihr Geld, der Status eines Multis der Tausende beschäftigt – sie scheinen in einem rechtsfreien Raum stehen zu dürfen. Am 6.11.09 wurden wir des Lastkraftwagens ansichtig, der bei einer Filiale des zum REWE-Konzerns gehörenden Supermarkt stand, bei dem eine Ladetätigkeit vorgenommen wurde. Die hintere Kennzeichentafel vollständig durch einen Unterfahrschutz abgedeckt. Wir haben bei einigen investigativen Recherchen im Bereich der Güterbeförderung ausreichend Erfahrung sammeln können, wie die Polizei mit kleinen Transportunternehmen verfährt, wenn ähnliche Mängel am Lastkraftwagen festgestellt wurden. Kein Kleinunternehmer würde sich trauen, mit solch einem nicht ablesbaren Kennzeichen durch die Gegend zu fahren, doch wer das Geld hat, hat die Macht – ja! Natürlich … Ein Konzernriese wie REWE kann es sich leisten – dieses Kennzeichen kann nicht einmal dann abgelesen werden, wenn man direkt hinter […]

Na hoppla – so etwas sollte einem Medium nicht passieren

Die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) veröffentlichten am 27.1.2013 in ihrer Online-Ausgabe einen Artikel über die bevorstehenden Landtagswahlen am 3. März in Niederösterreich. Um den Lesern einen besonderen Service bieten zu können, listete die Regionalzeitung sämtliche Parteien und Listen inklusive der sich der Wahl stellenden Kandidaten auf. Was nun die Partei der GRÜNEN und deren Wahlvorschlag betrifft, entpuppte sich diese Veröffentlichung allerdings als wahres Suchbild – im ersten Moment fragte sich so mancher Leser, ob denn die GRÜNEN gar nicht antreten würden …

Symbolhafter Charakter? – Staatspreis Werbung 2012

Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend vergab am 13. November den Staatspreis Werbung 2012. In den Räumlichkeiten des Studio 44 der Österreichischen Lotterien in Wien wurden in feierlicher Form die Nominierungen verlautbart und dann die Gewinner verkündet. Unser Favorit, ein Werbespot der Firma PALMERS unterlag in der Jury-Wertung einem Produzenten alkoholischer Getränke. Im Anschluß an die Staatspreis-Vergabe wurde dann zu einem kleinen Imbiß geladen. Während diesem gelang uns der obige Schnappschuß. Irgendwie stellte sich für uns in diesem Moment schon die Frage, wie bedeutend für so machen Gewinner denn ein Staatspreis ist …

Peinlich, der Film zu Hainburg darf nicht gezeigt werden

Wer am heutigen Tage die Titelseite der offiziellen Internetpräsenz von der Mittelalterstadt Hainburg/Donau unter http://www.hainburg-donau.gv.at aufruft, bekommt unter der Betitelung „Neuigkeiten“, der Überschrift „Film: Hainburg – Die Mittelalterstadt“ nicht den Film, sondern lediglich ein Insert angezeigt. Diese Einblendung des Videoportals in dem der Werbefilm von und zu Hainburg Anfang Juli eingestellt wurde, verlautbart, daß der Film wegen nicht erteilter Rechte innerhalb der offiziellen Domain von Hainburg an der Donau nicht angezeigt werden darf. Einfach nur peinlich! Sorry – The creator of this video has not given you permission to enbed it on this domain …

Es gab keinen Kaffee im Café

Café NERO in der Millennium City – was nützt eine nette Dekoration wenn es keinen Kaffee gibt? (Wien) Sachen gibt’s, man glaubt es kaum. Nach einem mehr als erfreulichen Kinobesuch im UCI in der Millennium City, sollte der Genuß eines Kaffees in angenehmer Gesellschaft dem Abend doch noch eine Wende geben. So betrat das Redaktionsteam das NERO – Café Bar. Bei der Bestellung von 2 Café-Latte dann eine durchaus verblüffende Mitteilung der Serviererin: „Kaffee gibt es heute nicht mehr, der ist aus.“ So geschehen am Samstag, den 31.3. gegen 20:15 Uhr – also der Abend vor dem 1. April. So dann auch postwendend lachend die Antwort: „Soll wohl ein Scherz sein!?“. Nein, es war keiner wie sich im folgenden Gespräch mit dem freundlichen Paar am Nebentisch zeigte, denn sie wollten ursprünglich auch einen Kaffee, nun wichen sie auf Mineralwasser aus. Die Serviererin ergänzte dann noch mit dem Hinweis, daß die Kaffee-Lieferung nicht gekommen sei. Wir standen kopfschüttelnd auf und gingen.

Feuerwehreinsatz bei Großbrand in Wolfsthal nach 16 Stunden beendet

(Bezirk Bruck an der Leitha) Bereits in den Nachtstunden des gestrigen Tages, während der Einsatz der Hilfskräfte noch lief, berichteten wir erstmals über den Großbrand eines Fremdenverkehrsbetriebes in Wolfsthal (NÖ). Erst nach 16 Stunden und 3 Minuten (!) war dieser, für alle Feuerwehrkräfte extrem anspruchsvolle, Einsatz vor Ort beendet. Der Einsatzleiter Christoph Kollmann, sichtlich von der Anstrengung gezeichnet, am Aufbruch zu seiner Dienststelle mit seinen letzten noch am Einsatzort verbliebenen Kräften der FF-Wolfsthal, um die notwendigen Berichte abzufassen. Die schweren Schäden an dem Gebäudekomplex des Hotels in Wolfsthal (zur Vergrößerung Klick auf das Foto) Insgesamt waren 185 Feuerwehrmänner und Frauen von 12 Wehren aus Niederösterreich und dem Burgenland im Einsatz. Als äußerst schwierig erwies sich die Löschung des Dachstuhls, die bis in die Morgenstunden andauerte, da immer wieder Windböen dafür sorgten, daß Glutnester neu entflammten. Mittlerweile sind Angehörige der Brandermittlung des Bundeskriminalamtes mit Unterstützung von Angehörigen der Krim-Gruppe der Polizeiinspektion Hainburg am Einsatzort mit Erhebungen tätig. Die Spezialisten des BKA wurden angefordert. Laut Auskunft eines BKA-Beamten wäre derzeit nur verifiziert, daß das Feuer im Erdgeschoß ausgebrochen ist. Mit weiteren Erkenntnissen ist erst nach Abschluß der Untersuchung und Brandspuren-Auswertung zu rechnen. Die Schadenshöhe kann erst nach Sachverständigengutachten festgestellt werden. Das ganze […]