RSS Verzeichnis RSS FEED Country.de | Country Music Magazine
KULTUR / WESTERN UND COUNTRY / Country.de | Country Music Magazine
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Country.de | Country Music Magazine
Feed Beschreibung:
Country Music News, Biografien, Specials, Porträts, CD Reviews, Neuerscheinungen, Reportagen & Kolumnen - Das deutschsprachige Country-Online-Magazin.
Anbieter Webseite:
http://www.country.de
RSS Feed abonnieren:
http://www.country.de/feed/

Country Music Hot News vom 3. Dezember 2016

Für die amerikanischen Serienfans von Nashville kommt Santa Claus ganz früh: Es gibt einen zweiminütigen Trailer für die fünfte Staffel. Herausgegeben hat ihn CMT, der neuer Sender der Serie. Nach dem Cliffhanger am Ende der vierten Staffel, bei dem man um das Leben Juliette bangte, soll es in der fünften Staffel jede Menge neue Verwicklungen aller Art geben. CMT wird eine erste Stunde der Serie am 15. Dezember ausstrahlen, ehe ab dem 5. Janaur 2017 die wöchentliche Folge zu sehen sein wird. Die Produzentin von „Nashville“, Callie Khouri, hat in einem Interview angekündigt, dass die Serie sich noch mehr mit den wirklichen Problemen des Musikbusiness in Nashville beschäftigen wird. Ob bzw. wann die fünfte Staffel bei uns zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Eigentlich lief alles toll für die Großveranstaltung in der Bridgestone Arena in Nashville. 16.000 Fans feierten mit Charlie Daniels dessen 80. Geburtstag und es kamen 245,000 Dollar zusammen, die den Veteranen des U.S. Militärs in ihrem zivilen Leben helfen sollen. Charlie Daniels spielte begeisternd auf, vor ihm hatte die Gruppe 3 Doors Down, Randy Travis, Kid Rock und Chris Stapleton die Zuschauer begeistert und die Stimmung war bestens. Allerdings kam es dann zu einem Zwischenfall: [...]

International Evening of Country Music: Frauenpower im Old West Saloon

Am Vorabend zum 1. Advent – der Kalender meinte es ist der 26.11.2016, führte viele Countryfans aus Nordrhein-Westfalen der Weg über die Landesgrenze hinüber in die Niederlande nach Lomm in den Old West Saloon. Auf dem Programm stand Frauenpower mit Shirley Ann (NL) und Jill Fisher (DE) als musikalische Gäste an diesem Abend. Als männliche Verstärkung war auch Eddy Gee (NL) mit vorbeigekommen und unterstütze das ein oder andere Mal die Ladies im Duett. Um 20.00 Uhr eröffnete Saloon-Chef Andre Baur mit einem kurzen Satz den Abend und gab die Bühne frei für die erste Lady – Jill Fisher. Dass die junge Dame kein Niederländisch konnte, störte keinen, denn im Deutsch-Niederländischen-Grenzgebiet versteht man sich auch ohne viele Worte. Und es ging ja auch um die Musik und nicht darum, einen Vortrag abzuhalten. Jill eröffnete ihre erste Runde mit einem Song von Amy McDonald „This Is The Life“ und hatte vom ersten Augenblick die anwesenden Countryfans auf ihrer Seite. Mit Songs wie „Jolene“ in einer modernen Fassung oder „Let ‚Er Rip“ von den Dixie Chicks schaffte es die 21-jährige Künstlerin, die seit 11 Jahren auf der Bühne zu Hause ist, schnell Stimmung in den Old West Saloon zu bringen. Wenngleich der [...]

Billboard Airplay Charts: Zehnte Nr.1 für Florida Georgia Line

Florida Georgia Line haben mit „May We All“ zum 10. Mal die Spitze der Billboard Airplay Charts eingenommen. Songpartner Tim McGraw konnte mit Charttopper Nr. 29 seine Führung in der Charthistorie weiter ausbauen. Auf den Verfolgerplätzen 2 bis 4 steht Newcomer Brett Young mit „Sleep Without You“ kurz vor seiner Debüt-Nr.1 vor Old Dominion mit „Song For Another Time“ und Brett Eldredge mit „Wanna Be That Song“. Ex-Nr.1 Jason Aldean ist Fünfter mit „A Little More Summertime“ vor Keith Urban mit „Blue Ain’t Your Colour“, der aktuell die Verkaufscharts der Hot-Country-Songs anführt. Billy Currington ist mit „Do I Make You Wanna“ höchster Neueinsteiger auf Platz 49. Auch Tucker Beathard mit „Momma And Jesus“ und Jason Aldean mit „Any Ol‘ Barstool“ sind auf den Rängen 58 und 60 neu dabei. In Texas wurden in dieser Woche keine aktuellen Radiocharts ermittelt.

Garth Brooks: Seine 10er CD-Box kommt nicht in die Charts trotz Rekordverkauf

Das ist schon erstaunlich, die neue Ultimate Collection von Garth Brooks enthält nicht weniger als 10 CDs. Die hat sich in der vergangenen Woche 134.000 Mal in den USA verkauft und wird trotzdem nicht in den diversen Album-Charts aufgeführt werden. Und warum? Die Organisation, die in den Staaten die Zahlen der verkauften Tonträger erhebt, heißt Nielsen Sound Scan. Sie tun das seit Beginn der 1990er Jahre mit recht großer Zuverlässigkeit. Aber Nielsen Sound Scan stellt eine Bedingung: Die verkauften Alben müssen einen Mindestpreis haben, damit sie gezählt werden. Und als sie hörten, wie billig Garth Brooks seine Ultimate Collection anbietet, wurde er aufgefordert, seine Preise zu erhöhen. Das lehnt der wiederum ab: „Ihr wollt doch nicht etwa Garth Brooks ein Ultimatum stellen“, fragte er rhetorisch. „Ich verlange doch von meinen Fans nicht mehr Geld, nur damit ich in den Album-Charts erscheine!“ So sind in dieser Woche „nur“ zwei Garth Brooks-Alben in den Country-Charts des Billboard: Das Weihnachtsprojekt „Christmas Together“ mit seiner Partnerin Trisha Yearwood“, das sich in der letzten Wochen 21.000 Mal verkauft hat und eine Deluxe Version, in der das neue Soloalbum „Gunslinger“ enthalten ist, steht auf Platz 14. Nächste Woche dürfte „Gunslinger“ dann auf Platz 1 einsteigen. Das [...]

Vor 40 Jahren Nummer 1: Mel Tillis – Good Woman Blues

Mel Tillis, der im August 84 Jahre alt wurde, hat es geschafft, zu einem der großen Entertainer und Country-Musiker zu werden, obwohl er stotterte. Sein Name erschien auf Plakaten und Platten als M-M-M-Mel und seine Autobiographie aus dem Jahr 1984 hieß dann auch „Stutterin‘ Boy“. Unter seinem Sprachfehler litt er, seit er mit drei Jahren an Malaria erkrankt war. Jeder dachte damals, das Stottern würde sich mit der Zeit legen, und alle irrten sich. Umso erstaunlicher, dass er schon als Kind gut und flüssig singen konnte. „Die Musik ist eine Art mechanischer Helfer für mich“, erklärte Tillis später. „Wenn die Instrumente spielen, der Rhythmus da ist, dann fließt meine Stimme einfach mit.“ Lange litt er am Stottern, zog sich zurück und mied Kontakte. Doch dann biss er sich als Songschreiber und Pianist für Minnie Pearl und Webb Pierce durch. Seinen ersten Hit konnte er schon 1958 mit „The Violet And The Rose“ feiern, doch so richtig bekannt wurde er 1969 in der „Glen Campbell Show“. Seine Auftritte, in denen er manchmal stotternd witzig und charmant war, gewannen ihm die Sympathie eines großen Publikums und seine Songs wurden erfolgreich. Allerdings musste er lange auf die erste Nummer 1 warten. Er war [...]