RSS Verzeichnis RSS FEED ullmannmedien
KULTUR / BUCHREZENSIONEN / ullmannmedien
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
ullmannmedien
Feed Beschreibung:
Anbieter Webseite:
https://www.ullmannmedien.com
RSS Feed abonnieren:
http://www.ullmannmedien.com/feed/

Rezept-Tipp der Woche: Feldsalat mit Grapefruit

Lust auf frisches Grün? Auch im Winter gibt es regionale Salate, die voller guter Vitamine stecken und Euch in der dunklen Jahreszeit neue Energie geben. Feldsalat ist einer von ihnen! Wie sein Name schon verrät, kommt Feldsalat tatsächlich frisch vom Feld und ist in manchen deutschen Regionen auch als  „Ackersalat“ oder „Rapunzelsalat“ bekannt. Vor allem für Vegetarier ist Feldsalat eine gute Eisen-Quelle, denn er hat von allen Gemüse- und Kräutersorten nach der Petersilie den höchsten natürlichen Eisengehalt. Darüber hinaus enthält er wertvolles Vitamin A, das positive Auswirkungen auf die Haut und Augen hat. Ihr seid auf den Geschmack gekommen und sucht eine Rezept-Anregung mit Feldsalat? Hier ist sie:Rezept-Tipp der Woche: Feldsalat mit Grapefruit Für 4 PortionenZutaten:Salat:100 g Feldsalat1 rote Grapefruiteinige Radieschen½ Avocado1 Handvoll Haselnüsse, geröstet und gehacktDressing:1 EL Zitronensaft2 EL Olivenöl1 TL Haselnussöl (nach Belieben)Salz, Pfeffer aus der MühleZubereitung:Den Feldsalat gründlich waschen und in eine Schüssel geben. Die Grapefruit über einem Schälchen schälen (um den Saft aufzufangen). Die Frucht filettieren und zum Feldsalat geben. Die Radieschen waschen, entstielen und in dünne Scheiben schneiden. Die Avocado schälen und würfeln. Alles zum Feldsalat geben.Die Zutaten für das Dressing in das Schälchen mit dem Grapefruitsaft geben und alles verrühren. Den Salat mit dem Dressing anmachen und mit den Haselnüssen bestreuen.Tipp: Ihr habt gerade keine Grapefruit im Haus? Kein Problem. Ihr könnt stattdessen auch andere Zitrusfrüchte wie Blutorangen oder Mandarinen verwenden.Wie esst Ihr Feldsalat am liebsten? Schreibt uns gerne Euren persönlichen Rezept-Tipp. Wir freuen uns auf Eure Kommentare. Der Beitrag Rezept-Tipp der Woche: Feldsalat mit Grapefruit erschien zuerst auf ullmannmedien.

Wochenendtipp: Amrum mal anders

Spritzige Badefreuden in den Nordseewellen, Sanddorn- und Kiefernduft – darauf freuen sich im Sommer die meisten Urlauber beim Besuch auf einer der friesischen Insel. Im Winter ist da oben nichts los, denken sie. Da wärmen sich die Friesen am Kamin, trinken Tee oder Grog (oder beides), haben viel Zeit und sind unter sich. Dabei ist auch der Winter eine gute Reisezeit für einen Inselbesuch. Es gibt kaum Erholsameres als klare Wintertage an der Nordsee. Und wenn es auch noch schneit, dann wandelt sich besonders die nordfriesische Insel Amrum zu einem Wintermärchen: wegen ihres unvergleichlich breiten Kniepsands und ihrer extrem hohen Dünen.Amrum liegt südlich von Sylt und westlich von Föhr, ist mit 20,46 km² die zehntgrößte Insel Deutschlands und lässt sich vom Festland – je nach Seegang – bequem mit der Fähre in ca. 1,5 bis 2 Stunden erreichen. Wer es im neuen Jahr entspannt angehen möchte, findet auf der Insel viel Ruhe und idyllische Natur. Ein besonderes Highlight ist der charakteristische rot-weiße Leuchtturm von Amrum, von dem Ihr auch im Winter einen traumhaften Blick über die herrlichen Dünenlandschaften habt. Einer der schönsten Orte auf der Insel, das Friesendorf Nebel, bietet außerdem mit seinen urtypischen Reetdachhäusern authentisches Nordsee-Flair und gemütliche Cafés zum Entspannen und Genießen. Der Beitrag Wochenendtipp: Amrum mal anders erschien zuerst auf ullmannmedien.

Rezept-Tipp der Woche: Conchiglie-Gratin mit Schmelzkäse

Kalt, grau und dunkel: Wenn das Wetter draußen ungemütlich ist, hilft es oft nur noch, es sich zuhause gemütlich zu machen. Heute verraten wir Euch ein echtes Wohlfühlgericht, das gerade jetzt im Winter einfach richtig gut tut. Dieses Conchiglie-Gratin mit Schmelzkäse aus unserem Buch Pasta schmeckt herrlich cremig und hat eine wunderbar deftige Geschmacksnote. Darüber hinaus ist das Gratin auch noch schnell und unkompliziert zuzubereiten. Ideal für alle also, die nach Feierabend keine große Lust haben, noch lange am Herd zu stehen. So bleibt mehr Zeit zum Wohlfühlen und Entspannen. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Ausprobieren des Rezepts. Rezept-Tipp der Woche: Conchiglie-Gratin mit Schmelzkäse Für 6 PortionenZutaten:500 g Conchiglie200 g Schmelzkäse400 ml flüssige SahneSalz, Pfeffer aus der Mühle4 etwas dickere Scheiben SchinkenZubereitung:Die Conchiglie in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. In ein Sieb abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. 100 g Schmelzkäse, Sahne, Salz und Pfeffer in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze aufkochen, dabei ständig rühren, bis die Masse glatt und homogen ist. Die Conchiglie in einer Schüssel mit der Käsemischung und dem Schinken vermengen. Die Nudelmischung in Töpfchen oder eine große Auflaufform füllen. Den restlichen Schmelzkäse teelöffelweise auf dem Auflauf verteilen. 25–30 Minuten im Ofen überbacken und sofort servieren.Auf welches Wohlfühlgericht möchtet Ihr im Winter auf gar keinen Fall verzichten? Wir sind gespannt auf Eure Rezept-Tipps. Der Beitrag Rezept-Tipp der Woche: Conchiglie-Gratin mit Schmelzkäse erschien zuerst auf ullmannmedien.

Rezept-Tipp der Woche: Bohneneintopf mit Avocado und knackigem Rotkohl

Neues Jahr, neue Rezeptanregungen! In unserem Rezept-Tipp der Woche möchten wir Euch heute diesen köstlichen Bohneneintopf mit Avocado und knackigem Rotkohl aus unserem Buch Gesunder Genuss vorstellen. Mit nährstoffreichen Zutaten wie Kichererbsen, Tomaten und Ingwer ist er ideal für alle, die leicht und lecker ins Jahr 2017 starten möchten. Garniert mit Cashewkernen, Spinat, Avocodo und Rotkohl ist er außerdem auch optisch ein echter Hingucker. Da werden Eure Kollegen im Büro garantiert Augen machen. Hier könnt Ihr nachlesen, was Ihr für das Rezept benötigt. Viel Spaß beim Nachkochen! Rezept-Tipp der Woche: Bohneneintopf mit Avocado und knackigem Rotkohl Für 4 PortionenZutaten:Eintopf1 rote Zwiebel, fein gehackt1 große Knoblauchzehe, feingehackt200 g gekochte Kichererbsen200 g gekochte KidneybohnenKokosöl zum Braten250 ml fette Kokosmilch350 g Tomaten, gehackt2 EL Agavensirup1 EL Curry1 TL Kräutersalz1 Prise Cayennepfeffer1 TL gemahlener Ingwer1 TL Kreuzkümmel1 Prise ZimtGarnierungsvorschlagCashewkerneSesamsamenBlattspinatAvocadoRotkohlKalte Sauce100 g Kokoscreme½ TL Honig1 EL ZitronensaftAbgeriebene Schale einer ¼ ZitroneZubereitung:Zwiebeln, Knoblauch und Kichererbsen in Kokosöl andünsten. Im Anschluss die Kokosmilch, Tomaten und Kräuter zugeben und eine Weile köcheln lassen – je länger, desto besser wird der Eintopf!Nach Belieben würzen und mit Cashewkernen, Sesam, Spinatblättern, Avocadowürfeln und gehacktem Rotkohl bestreuen. Zum Servieren einen Schuss Sauce darübergeben.Tipp: Dieser bekömmliche Eintopf lässt sich auch gut in größeren Mengen zubereiten und in einer Transportbox mit zur Arbeit mitnehmen. Wer mag, kann auch ein paar Rosinen mit hineingeben!Welchen Eintopf genießt Ihr am liebsten im Winter? Schreibt uns gerne noch weitere Rezept-Anregungen unten in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit Euch! Der Beitrag Rezept-Tipp der Woche: Bohneneintopf mit Avocado und knackigem Rotkohl erschien zuerst auf ullmannmedien.

Verlosung: 5×2 Freikarten für den Kinofilm „Bob, der Streuner“ + Katzen-Malbuch

+++ Das Gewinnspiel ist beendet.+++ Katzen sind schlau, anhänglich und eine wahre Bereicherung im Alltag. Nicht umsonst zählen sie zu den beliebtesten Haustieren. Einen ganz besonderen Kater könnt Ihr ab dem 12. Januar deutschlandweit im Kino erleben. Dann läuft nämlich die herzerwärmende Tragikomödie Bob, der Streuner an, der inhaltlich auf der beliebten gleichnamigen Buchreihe basiert. Im Film dreht sich alles um den jungen mittellosen Straßenmusiker James (Luke Treadaway), der eines Tages in seiner Wohnung einen ausgehungerten Kater findet. Kurzentschlossen entschließt er sich – trotz geringer finanzieller Mittel – Bob bei sich aufzunehmen und zu pflegen. Für James ist plötzlich nichts mehr, wie es war. Bob und er werden unzertrennliche Freunde, und James findet dank Bob nach und nach den Weg zurück ins Leben… Ihr habt Lust Bob, der Streuner zu sehen? Vom 3. – 10. Januar verlosen wir 5×2 Kinokarten mit freundlicher Unterstützung der Concorde Filmverleih GmbH. Oben drauf erhaltet Ihr je 1x unser Malbuch Malen und entspannen: Katzen. Schreibt uns einfach, warum Katzen Eure absoluten Lieblingstiere sind. Unter allen Kommentaren losen wir am 11. Januar fünf Gewinner aus. Zu den TeilnahmebedingungenZur Website von Bob der Streuner Zum Filmtrailer Der Beitrag Verlosung: 5×2 Freikarten für den Kinofilm „Bob, der Streuner“ + Katzen-Malbuch erschien zuerst auf ullmannmedien.

Rezept-Tipp der Woche: Blinis mit Räucherlachs und Wasabi-Sahne

Alle Weichen stehen auf Silvester. Plant Ihr auch eine Feier mit Freunden oder Familie? Diese Blinis mit Räucherlachs und Wasabi-Sahne runden nicht nur jedes festliche Silvesterbüffet ab, sondern eignen sich auch wunderbar als Katerfrühstück für den Neujahrstag. Weitere raffinierte Snacks und Häppchen findet Ihr auch in unserem Buch Einfach lecker: Appetizer. Nun aber viel Freude beim Genießen und einen guten Rutsch ins neue Jahr!Rezept-Tipp der Woche: Blinis mit Räucherlachs und Wasabi-SahneFür ca. 15 BlinisZutaten:200 ml süße Sahne, sehr kaltSalz, Pfeffer aus der Mühle2 TL Wasabi½ Zweig Dill150 g flüssiges Mehl½ Packung Backpulver1 Ei1 Naturjoghurt6 Scheiben geräucherter LachsZubereitung:Die Sahne im Mixer schlagen, bis sie fest wird. Prise Salz und das Wasabi zugeben und unterrühren.Die pikante Creme bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.Den Dill fein hacken. Für den Bliniteig Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz vermischen. Ei, Joghurt und 50 ml Wasser zugeben. Das Ganze verrühren, bis ein glatter, nicht zu fester Teig entsteht. Schließlich den Dill unterrühren.Eine antihaftbeschichtete Pfanne erhitzen. Den Teig esslöffelweise mit ausreichend Abstand zueinander in die Pfanne geben. Bei schwacher Hitze braten, bis der Teig sich aufbläht und Blasen bildet. Die Blinis wenden und 1 weitere Minute braten, bis sie eine goldgelbe Farbe annehmen. Auf eine Platte oder einen Teller legen.Die geräucherten Lachsscheiben in Streifen schneiden. Einen Teelöffel pikante Creme auf die Blinis verteilen und mit einen Streifen Lachs belegen. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.Welche leckeren Häppchen halten Ihr dieses Jahr für Eure Gäste bereit? Wir sind gespannt auf Eure Rezept-Vorschläge. Der Beitrag Rezept-Tipp der Woche: Blinis mit Räucherlachs und Wasabi-Sahne erschien zuerst auf ullmannmedien.