RSS Verzeichnis Internet / Suchmaschinen
INTERNET / SUCHMASCHINEN
SUCHMASCHINEN

Google bietet viele Tools und Services für User und insbesondere Webseitenbetreiber an. Im folgenden ein paar Beispiele, Themen und und Infos von externen Anbietern zu Google. Google News ist eine Internetseite oder ein Portal des UnternehmensGoogle Inc. das Artikel aus vielen deutschsprachigenNachrichtenquellen von über auf der Welt her sammelt und sie automatisch nach Relevanz sortiert. Die Themen werden außerdem alle 15 Minuten automatisch aktualisiert. Die Suchmaschine Google hat einen Marktanteil von etwa 90 Prozent und ist damit unumstritten die Nummer 1 der Suchmaschinen. Wer erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung möchte, kommt nicht um die Suchmaschinenoptimierung für Google hinweg. Google setzt in seinem Ranking sehr auf die Verlinkung,genau gesagt die Link Popularität, also wieviel fremde Seiten auf eine Seite verweisen. Dabei zählen links von Seiten, auf die wiederum oft verlinkt wird, mehr als die von kleinen unbekannten Seiten. Die Links können aber erst gezählt werden von Google, wenn sie in Googles Index indiziert wurden. Es muss also gewartet werden bis die Seiten, die auf eine Seite verlinken, in der Datenbank von Google auftauchen. Die angesprochene Link Popularität wird von Google in Form eines Page Rank, auf einer Skala von null bis zehn angegeben. Zehn stellt dabei den besten Wert dar. Den Page einer Seite kann man ermitteln, wenn man die Google Toolbar installiert, die für den Internetexploer und Firefoc kostenlos erhältlich ist. Google News ist in über 40 Ländern und mehr als 20 Sprachen verfügbar. Der Dienst startete 2002 in der englischen Version. Die Deutsche Version gibt es vorläufig nur in der Beta-Phase. Laut Google erfolgt die Auswahl der Artikel ausschließlich durch Computer, welche die Nachrichten anhand eines Algorithmusaus einer Vielzahl von Nachrichtenquellen zusammentragen. Mit dem Dienst Google Adsense ist es möglich Werbeanzeigen auf seiner Website zu platzieren und damit Geld zu verdienen. Die Auswahl der Werbung erfolgt kontextbezogen zum Inhalt der Website automatisch durch Google. Wie gesagt ist die funktionsweise kontextbezogen, es wird also der Inhalt einer Website von einem Crawler ausgelesen,analysiert und erst dann passend zum Inhalt wird Werbung in Form von Textanzeigen, Image-Anzeigen, Video-Anzeigen oder Link-Blogs in unterschiedlichen Größen gesetzt. Damit Google die passende Werbung finden und übermitteln kann, muss der Websitebetreiber einen Code in seinem Quelltext platzieren. Wird die Website über einen Browser aufgerufen, fragt dieser Code dann auf einem speziellen AdServer von Google nach, holt sich dort den Text der Werbung, baut ihn in die Website ein und schickt sie anschließend zum Browser zurück.Jedes Mal wenn jemand auf eine Textanzeige, eine Image-Anzeige, Video-Anzeige ect, klickt erhält Google vom Inserenten einen bestimmten Betrag, ein paar Cents, und der Seitenbetreiber als Partner von Google ebenfalls. Die Anmeldung bei Google Adsense ist einfach, setzt aber eine gewisse Qualität der Website voraus. Das System funktioniert unter der Voraussetzung, dass jeder, der die Werbung anklickt auch daran interessiert ist und nicht aus Spaß herum klickt, denn dann würde auf lange Sicht gesehen der Inserent der Werbung geschädigt. Klicks, die durch den Inhalt der Werbung motiviert sind, helfen dem System außerdem zu lernen. Angenommen Sie klicken immer wieder auf Werbebanner mit Frauenschuhen, dann würden immer mehr Inserate für Frauenschuhe von Google geschaltet. Google Adwords gehört in den Bereich Suchmaschinenmarketing zu den Plattformen, an denen kaum einer im Internet vorbeikommt, der etwas vermarkten möchte. Der werbende Kunde kauft Anzeigen, die einen kurzen Text beinhalten, sowie einen Link und Keywords, die zur Weiterleitung der Anzeigen an die Zielgruppe dienen. Bezahlt wird nur, wenn der User auf die Anzeige klickt. Google Adwords hat eine große Reichweite, die Suchbegriffe sind einfach einzubuchen und so bietet Google Adwords ein starkes Werbeumfeld, denn im Internet erhält immer noch Google die meisten Anfragen. Google Analytics ist ein Standardwerkzeug für die Webanalyse, mit der man wertvolle Erkenntnisse über die Zugriffe auf seine Website sammeln kann, wie Herkunft der Besucher, Verweildauer auf der Website und den Nutzen von Werbestrategien. Außerdem bietet Google Analytics eine Schnittstelle zur Benutzeroberfläche von Google AdWords und erlaubt die Überwachung von AdWords-Kampagnen. Google Analytics ist eine Weiterentwicklung einer aus der Softwareschmiede Urchin Software, welche von Google übernommen wurde, stammenden Technik, durch die Google so ziemlich alles über eine Website erfährt. Google Analytics ist ein Programm, das von Google kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Google Base ist ein Service von Google inc. , der es erlaubt alle möglichen Informationen wie Nachrichten, Rezepte, Kleinanzeigen, Berichte, Produktbeschreibungen ect. zu veröffentlichen, deren Inhalte dann über die Google-Suche gefunden werden können. Anfänglich wurde Google Base als Konkurrent von Ebay und Co. gesehen. Google Base ist aber mehr als das, der Dienst speichert jeden Inhalt und ist ideal für all diejenigen, die etwas öffentlich mitteilen wollen, ohne dafür eine eigene Domain oder ein Hostingpaket bei einem Provider bestellen zu müssen. Das Ziel laut Google ist, Informationen aus der ganzen Welt zu organisieren. Weiterhin spricht für Google Base, dass der Dienst kostenlos ist, die Benutzeroberfläche ist in zwei Sprachen verfügbar, in Deutsch und Englisch, die Artikel können jederzeit auf Google Websites gefunden werden, Attribute können den Inhalten hinzugefügt werden. Google Book ist ein Angebot von Google Inc, das es ermöglicht nach Millionen von Büchern zu suchen, wobei sich frei erhältliche direkt herunterladen lassen, urheberrrechtlich geschützte Exemplare werden in Auszügen dargestellt mit Hinweisen zu Büchereien und Bibliotheken. Die Google Buch Suche, oder kurz GBS für Google Book search entsteht aus der Zusammenarbeit mit Verlagen, von denen Google Bücher mit deren Einverständnis ausscant oder als PDF erhält. Wer sich mit einem Google-Konto anmeldet, kann persönliche Bücherregale erstellen und verwalten, außerdem Bücher an Freunde weitergeben und sehen, was diese lesen. Es ist immer schön auf die Seite der Suchmaschine Google zu kommen, nicht nur weil es schnelle und gründliche Suchergebnisse liefert, sondern auch wegen den Willkommenslogos auf der Startseite der Suchmaschine, die ihre Besucher mit immer neuen Motiven erfreut. Fast jedes Mal wenn man die Startseite von Google besucht, wird man mit einem neuen Logo überrascht, sei es anlässlich eines Sportereignisses wie die Olympiade oder eines historischen Ereignisses, eines globalen Feiertages ect. Google Celebrations der vergangenen Jahren kann man auch im Internet ansehen. Natürlich hat der Suchmaschinenbetreiber andere, wichtiger Aufgaben, wie die Kompetenz seiner Suchmaschine hoch zu halten, umso bemerkenswerter ist, dass Google auch noch mehr bietet, wie zum Beispiel immer aktuelle Logos für seine Community oder auch hilfreiche Produkte und Dienstleistungen wie Google Maps, Google Sitemaps ect. Google Chrome ist der Webbrowser von Google Inc. und wird seit Ende 2008 angeboten. Google Chrom baut auf Rendering-Enging WebKit auf, die wiederum aus dem KDE-Projekt Konqueror hervorging als auch in Apples Browser Safari verwendet wird. Google Chrome soll höchsten Surfspaß vermitteln, indem er nicht nur schneller und zuverlässiger als die Konkurrenz arbeitet, sondern auch eine übersichtliche Oberfläche, die das Surfen in den Mittelpunkt stellt, bietet. Ganz klar ist, dass Google Chrome leicht zu bedienen ist und schnell installiert ist, bevor man den Surfspaß in jeder Hinsicht genießen kann. Außerdem bietet Google Chrome hilfreiche Sicherheitsfunktionen wie zum Beispiel den Privacy Mode, der es möglich macht im Internet zu surfen, ohne dass temporäre Dateien auf dem PC gespeichert werden. Google Code ist eine Open-Source-Plattform oder Googles offizielle Entwicklerseite, welche Dokumentationen und Hilfen von Software in Verbindung mit Google-Projekten anbietet, wie zum Beispiel Programmierschnittstellen für Dienste wie Google Maps, YouTube ect., außerdem das Framework Google Web Toolkit. Entwickler benutzen diese Plattform um Codeschnipsel für eine bestimmte Funktion oder Antworten auf Probleme zu finden. Darüber hinaus kann man auf der Seite eigene Softwareprojekte schnell und leicht hosten lassen oder das Google Toolkit verwenden. Die Google Communitiy ist eine Gemeinschaft im world wide web, die Informationen und Neuigkeiten rund um Google, seine Produkte und Dienste, wie Google Maps, Google Adsense, Google-Adwords, Google Enterprise, Google Sitemaps, Google Ranking, ect. bietet. Jeder Google-Freund kann sich einloggen und mit anderen über die Suchmaschine diskutieren, Beiträge kommentieren oder Erfahrungen austauschen. User geben anderen Usern Tipps und Tipps zu Produkten und Dienstleistungen von Google, schreiben eigene Beiträge und gestalten so die Google Community mit. Google Desktop ist eine Suchanwendung für den Desktop, die, so einfach es klingt, eine Volltextsuche in E-Mails, Dateien, Chats, Google-Mail und allen aufgerufenen Websites bietet. Sie können also auf ihren Computer gespeicherte bequem auf gewünschte Informationen durchsuchen und auf diese zugreifen. Aber nicht nur das, mit Google Desktop kann man leicht Informationen aus dem world wide web abrufen und mit Gadgets und der Seitenleiste den Überblick behalten. Wäre es nicht schön wenn sie alle Informationen, die sich auf ihrem Computer gespeichert haben bei Bedarf auch schnell wieder finden? Nach der Installation von Google Desktop startet das Programm automatisch bei jedem Neustart. Google Desktop hat sich auf dem PC etabliert und ist außerdem Freeware. Google Earth ist eine Software, die von Google kostenlos angeboten wird und einen virtuellen Globus darstellt. In Google Earth finden Sie Satellitenbilder, Karten, Geländeinformationen, 3D-Gebäudeansichten von der gesamten Welt, außerdem können Sie sich ferne Galaxien oder von Meeresforschern erstellte Daten zum Meeresgrund und zur Meeresoberfläche ansehen. Interessante geografische Orte können Sie jederzeit speichern und diese mit Freunden austauschen. Daneben gibt es eine Tourfunktion mit Audio- und Sprachaufzeichnung. Google Earth ist für Windows 2000, XP, Vista, Windows 7, Mac OS X sowie Linux verfügbar. Google berichtet nicht nur über Neuigkeiten aus aller Welt, sondern auch speziell über Nachrichten aus dem Bereich Unterhaltung. Mit Google Entertainment stellt Google brandaktuelle Nachrichten aus dem Bereich Unterhaltung/Entertainment in chronologischer Reihenfolge zur Verfügung. Google Entertainment bringt aktuelle Berichte über Musikgruppen, Artikel aus dem Showbusiness und vieles mehr aus den Bereich Kultur, Musik, Kunst und Gesellschaft. Wer immer auf dem Laufenden bleiben will, was sich in der Welt der Unterhaltung so alles tut, der kann dies mit Google Entertainment tun. Google Groups ist eine von Website von Google Inc. die aus einem Usenet-Archiv mit Volltextsuche und einer Webschnittstelle zum Versenden von Artikeln besteht. Google Groups besteht wie die Google Websuche aus einer einfachen Hauptseite, die im wesentlichen aus einer Zeile zur Eingabe von Suchbegriffen besteht, die nach Autoren, Zeiträumen, Sprachen Newsgroups und anderen Kriterien gefiltert werden kann. Die Teilnehmer einer Diskussionsgruppe können sich ein Profil erstellen, und Usern Informationen über sich zu zeigen. Zudem lassen sich Dateien in Google Groups hochladen und anderen zur Verfügung stellen. Anmelden kann sich jeder kostenlos, der ein Google-Mail-Konto besitzt. Google Maps ist ein Dienst von Google Inc., der 2005 gestartet wurde und die Suche nach Orten, Bauwerken und anderen Objekten ermöglicht, sowie die Darstellung dieser auf einer Karte oder oder in der Vogelperspektive ermöglicht. Zudem bietet Google mit Google Earth ein weiteres Instrument zur Erkundung der Daten von Google Maps an, wobei vor allem auf die dreidimensionale Darstellung der Erde wert gelegt wird. Der Dienst Google Maps wie auch die Software Google Earth basieren auf fast gleichen Datensätzen aber Google Eearth bietet in einigen Bereichen eine höhere Auflösung als Google Maps. Google Mobile ist eine Website von Google Inc, auf der jeder Google Produkte für sein Handy kostenlos herunterladen kann, wie zum Beispiel Kalender, Picasa, iGoogle, Google Mail, Google Maps ect. Damit können Sie z.B. von unterwegs Geschäfte oder Unternehmen in ihrer Nähe ausfindig machen, mit Google Mail in Verbindung bleiben oder einfach unterwegs wichtige Informationen finden, Bilder mit Picasa bearbeiten oder seine personalisierte Google-Startseite aufrufen. Google weist auf dieser Seite darauf hin, das dieser Service kostenlos ist aber vom jeweiligen Mobilfunkanbieter eventuell Gebühren erhoben werden können. Google Picasa schließt Fotomanagement, Fotobearbeitung sowie eine Fotoshow ein und ist eine schlanke und schnelle Fotomanagement-Software, die sich an Einsteiger richtet und mit der Sie Ihre Urlaubsfotos bearbeiten und verwalten können. Picase macht mit wenigen Klicks aus verunglückten Aufnahmen wieder vorzeigbare Bilder. Picasa findet außerdem vergessene Fotos auf ihrer Festplatte wieder und kann um Filesharing-Funktionen erweitert werden, so dass sie diese mit Freunden teilen können oder auch in ihrem Fotoblog im Internet veröffentlichen können. Google hat jetzt mit dem deutschsprachigen Forum Produkt-Kompass einen Dienst, der Tipps und Tricks zu den verschiedenen Google Diensten preisgibt. Das Forum lässt die Suche nach Antworten zu den diversen Produkten von Google noch leichter werden. Man muss sich nicht mehr wie früher produktspezifische Hilfegruppen durchsuchen und sich jeweils neu anmelden, mit Googles Produktkompass ist es möglich Antworten zu allen Produkten zu finden, zudem sich mit anderen Usern auszutauschen und nicht nur das, es stehen in Google-Kompass auch erfahrene Experten mit Rat und Tat zur Verfügung. Mit Google Reader behalten Sie den Überblick und bleiben auf den neuesten Stand, der webbasierte Feedreader überprüft regelmäßig ihre bevorzugten News-Sites und Blogs auf neue Inhalte, dabei spielt es keine Rolle, wie oft eine Website aktualisiert wird, Sie versäumen nichts und haben alles in einem Blick. Ihre bevorzugten Websites zeigt Google Reader zentral auf einer Seite an, das ganze überzeugt in der Art eines personalisierten Posteingangs für das gesamt world wide web. Auf vielen Websites werden werden Feeds mit neuesten Aktualisierungen heraus gebracht. Mit Hilfe der integrierten Feedsuche von Google Reader können Sie auch interessante Inhalte schnell auffinden. Google Sightseeing nimmt den User auf eine Weltreise mit, dazu braucht es nur das frei erhältliche Google Earth bzw. Google Map im Browser.Google Sightseeing kann einfach süchtig machen- auf der Website posten User von Google Earth Ausschnitte von Satelittenbildern, die irgendwie was besonderes sind. Keiner muss also ewig mit Google Earth suchen, sondern findet die lustigsten, spannendsten und aufregendsten Orte direkt an einer zentralen Stelle, bei Google Sightseeing. Findige Leute haben so sogar schon Botschaften hinterlassen, die sie in riesigen Buchstaben in zum Beispiel ein Kornfeld einmähten, damit sie in Google Earth sichtbar werden. Der populäre Suchmaschinenbetreiber Google bietet seit einiger Zeit einen wertvollen Dienst an, der Google Sitemap heißt und die Suchmaschinenanmeldung verbessert. Bisher konnten Websites bei keiner großen Suchmaschine direkt angemeldet werden, sondern über ein Anmeldeformular, auf dem nur die eigene Seite eingetragen werden kann, nicht aber die Links, die wurden aufgenommen, in dem sich ein Webroboter an Links der Website entlang hangelte und die Seiten in die Suchmaschine mit aufnahm. Das kostet mitunter viel Zeit. Ein weiters Problem war, dass viele Websitebetreiber zwar große Archive mit wichtigen Daten haben, die zwar im Netz sind aber nicht mit anderen Daten verlinkt wurden, und, nicht verlinkte Dateien wurden von Google bisher nicht indiziert. Die Lösung, die sich viele Websitebetreiber herbeigewünscht haben, hat man mit Google-Sitemaps geschaffen. Mit Sitemaps kann man jede Datei dem Server zur Kenntnisnahme übermitteln, sogar mit wichtigen Zusatzparametern, wie z.B. Änderungsintervall einer Datei oder für wie wichtig man sie hält ect. Google Sitemaps ist also ein sehr wichtiges Tool, denn Links werden sofort aufgenommen und neuer Content wird den User schneller zur Verfügung gestellt, statt erst alles aus dem Netz saugen zu müssen. Google-Sketchup ist eine kostenlose Designsoftware von Google, die einfach zu erlernen und bedienen ist. Ihre dreidimensionalen Objekte sind schnell erstellt und können auch genauso schnell verändert werden. Mit nur wenigen Klicken können sie Gebäude und Maschinen ect. in 3D skizzieren, Text hinzufügen, Elemente hinzufügen und detailliert gestalten. Im Internet bietet Google kostenlose Modelle an, die sich jeder kostenlos herunterladen kann um sie dann in SketchUp zu importieren oder es lassen sich eigene Entwürfe exportieren und in Google Earth an einer beliebigen Stelle anzeigen. Die ehemals kostenpflichtige Software gehört seit einiger Zeit Google und wird in der Basisversion kostenlos vertrieben. Google-Sketchup erweitert die Welt der 3D-Designer auch den Amateuren. Google-Talk ist ähnlich wie MSN, ICQ oder Yahoo ein Instant-Messaging System mit Software Client, das von Google für Googlemail- Nutzer entwickelt wurde und die Kommunikation in Echtzeit zulässt. Das chatten ist unter Googlemail-Usern direkt aus dem Webbrowser möglich und da Google-Talk auf dem offenen XMPP-Protokoll basiert, kann es auch mit jedem anderen Jabber-Client genutzt werden, weswegen eine Kommunikation mit Nutzern von GMX, Web.de,Tiscali, Netease, Chikka etc. ebenso möglich ist. Die Deutsche Version von Google-Talk gibt es seit Mai 2006. Google-Talk gibt es zum kostenlosen download. Im Google-Testblog sprechen Google Entwickler Themen aus dem Bereich des internen Testens an und hinterlegen dies mit vielen Beispielen für andere Unternehmen und Entwickler, wobei der Fokus auf die Entwicklung mit C++ gelegt wird aber auch für PHP-Entwickler gibt es immer wieder was Neues. Den Google Testblog gibt es mittlerweile auch in deutschen Übersetzungen, das heißt Deutschland wird von Google wahrgenommen. Eigentlich nicht schlecht, dass Google zulässt, dass seine Mitarbeiter Firmen Know How teilen, natürlich verrät man nicht alles, aber doch einges an Interna. Die Google Toolbar ist eine Suchleiste für den Internet Explorer, die für den User praktische Tools wie Rechtschreibprogramm,Popup-Blocker, Verknüpfungen zu Online-Straßenkarten oder auch SEO-Tools wie z.B.PageRank bereit hält, außerdem ist das Suchfeld von Google für den Internetuser immer leicht erreichbar. Die Software liefert per Mausbewegung eine direkte Übersetzung für Begriffe auf Webseiten,zeigt die neuesten Schlagzeilen an, darüber hinaus korrigiert sie falsch eingebene Texte. Google Wave ist ein internetbasiertes Kommunikations- und Zusammenarbeitssystem in Echtzeit. Entwickelt wurde Google Wave von den Dänen Jens und Lars Rasmussen. Die Brüder waren einst die Besitzer der Firma Where 2 Technologies, welche von Google übernommen wurde und trugen mit ihrer Technik wesentlich zu Google Maps bei. Google selbst bezeichnet Wave als E-Mail der Zukunft, denn das System lässt ich ähnlich wie E-Mail nutzen.Der große Unterschied von Google Wave zu E-Mail ist aber, dass alles in Echtzeit passiert, weswegen Wave nicht nur schneller ist als E-Mail, sondern auch alle Instant Messenger einholt, denn bei Google Wave kann ein Kommunikationspartner dem anderen bereits beim Schreiben zusehen. Google Wave ist also aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, zum einen ist es ein Produkt zur Kommunikation in Echtzeit, zugleich aber ist Wave ein offenes Protokoll, das diese Kommunikation auch ohne Verwendung von Google Servern ermöglicht und zu guter letzt ist es eine Plattform auf der Dritte eigene Applikationen aufsetzen können. Google-Toolkit ist eine quelloffenes Java-Framework mit dessen Hilfe Entwickler Anwendungen in Java entwickeln und anschließend in HTML und JavaSript konvertieren können. Durch den Einsatz von Java wird die Wiederverwendung von Ajax-Komponenten deutlich erleichtert, zudem werden Konflikte der Entwickler mit den jeweiligen Browsern umgangen. Ein weiterer Grund warum sich für die Sprache Java entschieden wurde, ist dass für Java eine Unmenge von Tools zur Verfügung stehen. Vorteile von Google Web Toolkits sind zum Beispiel auch die optimale Nutzung Objektorientierter Designkonzepte, Fehler können schon bei der Codeeingabe behoben werden ect. Die Google Webmaster Zentrale ist eine Anlaufstelle für jeden, der mithilfe von Google Webmaster-Tools die Aufrufe seiner Seite steigern will. Google Webmaster hilft bei Fragen rund um Crawling und Indexierung Ihrer Seite und bietet Tools, die helfen mehr über die Besucher ihrer Seite zu erfahren oder Ihre Seite für die Google - Suchmaschine zu optimieren. Die Anmeldung bei der Google Webmaster Zentrale erfolgt kostenlos und ist über ein Google- Mail Konto möglich, dass Sie sich, sollten sie keines haben, direkt erstellen können. Zudem bietet Google Webmaster Zentrale ein Diskussionsforum rund um Sitemaps, Webmaster Tools, Page Rank ect. Die Bezeichnung Data API, kurz GData steht zunächst einmal für ein einfaches Standardprotokoll zum Lesen und Schreiben von Daten im world wide web. Das Konzept von GData vereinigt allgemein zugängliche, auf xml basierende Formate wie Atom und RSS mit einem System zur Veröffentlichung von Feeds, das auf dem Protokoll von Atom basiert. Dem werden noch Erweiterungen für die Behandlung von Abfragen hinzugefügt. Aktuelle Dienste von Google, die auf dem GData-API aufbauen sind Google Base, Blogger, Google Calendar, Google Code Search, Google Notebook, Google Spreadsheets und Picasa. Googles Unternehmensphilosophie ist es nicht nur weltweit verfügbare Informationen zu organisieren und für jeden nutzbar zu machen, sondern auch Informationen hinter den Firmen-Firewalls.Google Enterprise- Produkte sorgen für hohe Produktivität eines Unternehmens, denn sie verbinden die Benutzerfreundlichkeit und Innovationen der Google Consumer-Produkte mit Funktionen der Sicherheit für Unternehmen. Google Enterprise stellt eine breite Produktpalette an Produkten zur Verfügung, die Unternehmen beim Organisieren ihrer Unternehmensinfos helfen sollen und dass unabhängig von deren Speicherort oder deren Art darauf zuzugreifen. Google Enterprise bietet Lösungen für die Anforderungen großer und kleiner Unternehmen.

PLIDS Blog

PLIDS ist eine neue deutsche Suchmaschine. In unserem Blog gehen wir auf den aktuellen Entwicklungsstand ein und zeigen Euch unsere Idee hinter dem Projekt. Warum PLIDS? Ganz einfach: das Internet benötigt einen radikal anderen Ansatz für die Suche. Einen, bei dem die Nutzer selbst die Relevanz der Suchergebnisse bestimmen können. Einen, bei dem eine Community hinter dem Projekt steht. Eben ein radikaler neuer Ansatz.

Der Google Blog über Google Apps for Work und office Google Tools

Der Google Blog - Alle Infos über die Google Tools für Office, Produktivität und Zusammenarbeit für Privatanwender und als Google Apps for Work in Unternehmen, erhalten Sie auf http://google-experts.de Google bietet verschiedenste gratis Tools für Privatanwender in den Bereich Kommunikation, Produktivität und Kollaboration. Darunter Gmail, Google Kalender, Google Keep und Google Drive zur besseren Mail-, Termin-, Aufgaben- und Dokumentenverwaltung. Außerdem bietet Google mit Google Sites und Google Groups zwei Tools speziell zur Zusammenarbeit von Teams in Projekten, Abteilungen und Supportorganisationen. Für Unternehmen bündelt Google in seiner cloudbasierten Software-Suite Google Apps for Work diese Tools. Alle Infos zur Anwendung, Einsatz und Tipps & Tricks über Google Tools und Google Apps for Work im privaten und beruflichen Alltag erfahren Sie auf google-experts.de