RSS Verzeichnis Gesundheit / Heilpraktiker
GESUNDHEIT / HEILPRAKTIKER
HEILPRAKTIKER

Heilpraktiker ist in Deutschland ein freier Beruf und eine geschützte Berufsbezeichnung für Personen, die Heilkunde ausüben, ohne über eine ärztliche Approbation zu verfügen. Die Bezeichnung Heilkunde wird oft als Synonym für Medizin verwendet, um eine Grenze zur Schulmedizin zu markieren. Der Heilpraktiker führt seinen Beruf eigenverantwortlich aus und hat im Sinne des Heilpraktikergesetzes die Erlaubnis dazu, wenn er mindestens 25 Jahre alt ist, die körperlichen u. geistigen Voraussetzungen für den Beruf sowie mindestens einen Hauptschulabschluss und die Genehmigung durch das zuständige Gesundheitsamt hat, außerdem muss er nach einer 2-3jährigen Ausbildung eine schriftliche und mündlich Prüfung ablegen, die sicherstellen soll, dass von ihm keine gesundheitliche Gefahr für die allgemeine Gesundheit ausgeht. Die Ausbildung zum Heilpraktiker ist nicht geregelt, daher ist Heilpraktiker auch kein Ausbildungsberuf. Alternativmediziner ist eine Sammelbezeichnung für Menschen, die unterschiedlichste Behandlungsmethoden, die sich als Ergänzung zur Schulmedizin verstehen aber deren Wirkungen wissenschaftlich nicht nachgewiesen sind, zur Heilung von Krankheiten anwenden. Bekannte alternative Behandlungsmethoden sind Homöopathie und Akupunktur.



Wer sich beruflich als Heilpraktiker betätigen will, den bereitet eine Heilpraktikerausbildung darauf vor, Menschen mit gesundheitlichen Problemen Hilfe zu geben. Dies ist immer mit einer großen Verantwortung verbunden, weswegen die Ausbildung zum Heilpraktiker eine anspruchsvolle ist, die in Deutschland eine schulische Ausbildung an einer Bildungseinrichtung vorsieht. Daneben gibt es auch die Möglichkeit den Beruf des Heilpraktikers in einem Fernstudium oder in Abend- bzw. Wochenendkursen zu erlernen. Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen 1 und 3 Jahren, was von der Bildungseinrichtung wie auch von der Wahl des Unterrichtsmodells abhängig ist. Grundsätzlich haben Naturheilverfahren andere Schwerpunkte als die Schulmedizin. Hier lernt man die Verwendung von natürlichen Medikamenten, die keine Nebenwirkungen haben. Daneben geht es um die Wahrnehmung des Patienten in seiner körperlich-seelischen Gesamtheit, die Stimulierung der Selbstheilungskräfte. Hierfür nehmen sich Heilpraktiker in der Regel mehr Zeit als Ärzte.



Die Naturheilpraxis, Heilpraktikerpraxis ist die Arbeitsstätte eines in einem Naturheilverfahren, wie z.B. der Bewegungstherapie, Homöopathie, Akupunktur, traditionellen chinesischen Medizin ect. tätigen Therapeuten oder Heilpraktikers. In der Naturheilpraxis werden Krankheiten mit den körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung verbunden mit natürlichen Wirkstoffen oder Reizen geheilt oder gelindert. Zu den natürlichen Wirkstoffen gehören Sonne, Licht, Wasser, Bewegung, Luft, Ruhe, Nahrung, Kälte sowie Heilpflanzen und Heilkräuter.

Elisabeth Legeland

Heilpraktikerin in Königstein. Sie haben sich für eine Therapie bei mir entschieden und schicken mir den angeforderten Fragebogen ausgefüllt zurück. Damit bereite ich mich auf unseren ersten Termin vor, bei dem wir das weitere Vorgehen besprechen. Was Sie bitte mitbringen: Zeit und den Willen aktiv an Ihrer Genesung mitzuwirken. Die Dauer der Behandlung und die Abstände dazwischen hängen von Ihrem Befinden und der Art der Behandlung ab.

HP-Kolleg

Bildungsangebote für Heilpraktiker und andere Gesundheitsberufe. Branchenbuch für Heilpraktiker, Therapeuten und Schulen mit naturheilkundlicher Ausrichtung. Kostenloser Eventkalender und aktuelle Beiträge zu Themen aus den Bereichen Gesundheit, Wellness, Ernährung.

Ulrich Eckardt Heilpraktiker (Psychotherapie)

Blog über Hypnose, Einleitungen, Schulungen, Suggestionen etc. Dieser Blog beschäftigt sich mit Hypnosetherapie, Ängsten, Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung etc.