RSS Verzeichnis RSS FEED Kreatives für die Familie
FREIZEIT / KINDERERZIEHUNG / Kreatives für die Familie
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Kreatives für die Familie
Feed Beschreibung:
RSS Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/bLOGerziehung-kreativ

{Rundherum} - Die Gärten Hirschstetten

Ein unvergeßlicher Ausflug Zugegeben - meinen Bericht über dieses beliebte Ausflugsziel blieb ich Euch etwas länger schuldig. Die Fotos stammen aus vergangenem Sommer. Wundert Euch deshalb nicht über die Flora, die auf den Bildern viel weiter zu sein scheint, als Euch der Blick aus dem Fenster andeutet.Die Blumengärten Hirschstetten befinden sich im 22. Bezirk und waren mir lange unbekannt, da sie nicht wirklich zentral liegen. Gehört habe ich von ihnen schon - gewusst, was dahinter steckt, habe ich nicht.Es handelt sich um ein Betrieb der MA42 und gehört somit zu den Wiener Stadtgärten. Hier werden unter anderem Blumen gesät und gepflegt, die später die Stadt verschönern. Das Areal ist sehr groß und präsentiert wunderschöne Blumenbeete, sowie heimische Apfel- und Birnenbaumsorten. Einige Themenanlagen wie z.B. der chinesiche, indische oder der mexikanische Garten sorgen für Abwechslung.Ich empfand den Spaziergang hier als sehr abwechslungsreich. Jeder in unserer Familie hatte seinen Interessen entsprechend etwas geboten bekommen. Lange waren wir im Labyrinth verschollen, ich bewunderte die Rosen und Sonnenblumen, meine Tochter schwärmte in der Zwischenzeit für die Kleider des Brautpaares, der sich im Hochzeitsgarten gerade das Ja-Wort gegeben hat. Unseren jüngsten begeisterten die Bauernhoftiere im hinteren Bereich.Ein besonderes Gefallen könnten Familien mit kleineren Kindern an dem schön gestalteten Spielplatz finden. Dieser ist den Bienen gewidmet und so können Kinder in geflochtenen Bienenkörben schaukeln oder auf nachgebildeten Waben balancieren.Die Anlagen kann man zwischen April und Mitte Oktober in den Öffnungszeiten besuchen, Eintritt ist keines zu entrichten. Ganzjährig ist nur das Palmenhaus eröffnet, das wir jedoch bei unserem Besuch ausgelassen haben.

Zittern, dass sie nicht hinunterfallen

Ein Spiel namens Tier auf Tier (Rezension)*dieser Artikel entstand unter Kooperation mit Firma Haba und beinhaltet einen mit * gekennzeichneten SponsorlinkVor einigen Tagen bekamen wir Post. Ich und meine Kinder durften das Spiel Tier auf Tier der Firma Haba* testen - (und hiermit bedanke ich mich für die Zusendung und die Gelegenheit, dieses Spiel extra für Euch kostenlos zu testen). Ich freute mich fast mehr als meine Kinder, als das Paket ankam, da ich eine Schwäche für die Gesellschaftsspiele dieser Firma habe. Meine Kinder waren deutlich objektiver - sie haben nämlich eine Schwäche für fast alles, womit man spielen kann.Darum geht es im SpielIm Spiel wird die Geschicklichkeit - sprich sicheres Greifen und vorsichtiges Loslassen, sowie die Geduld (vorwiegend meine) geschult. Das Krokodil steht bereits am Start da - lang und fest bietet es eine relativ stabile Unterlage für die restlichen Tiere, welche nun von den Spielern darauf gestapelt werden. Stürzt der Turm mal um, so muss der Spieler je nach Spielsituation zwei der gestürzten Figuren nehmen. Dies ist meiner Meinung nach eine gute Lösung, da die Kinder gefordert, aber nicht entmutigt werden. Wird mal ein Krokodil gewürfelt, so darf die Stapelfläche breiter gemacht werden. Darüber freute ich mich jedes Mal ;)Eine Spielpartie dauert ca. 10 Minuten. Dies ist für die Aufmerksamkeit meiner Kinder eine optimale Dauer. So bleibt auch die Spannung im Spiel bestehen. Gesellschaftspiele - welche Bedeutung haben sie für die Kinderentwicklung? Es ist eine bleibende Erfahrung, die Kinder an einem Spielabend mit ihren Eltern machen können. Nicht nur, dass man sich so abseits der alltäglichen Aufgaben und der elterlichen Erziehung mit dem Thema Regeln auseinandersetzen kann. Spiele bieten Spannung als auch Entspannung. Im familiären Umkreis stärken sie zudem die Bindung.Manchmal werden mehr die Sinne gefordert, anderes mal Reaktionsfähigkeit oder Aufmerksamkeit. Selten kann man behaupten, Spielen wäre verlorene...

Upcycling - Babydecke aus alten Kleidungsstücken

Wie Frühlingsputz im Schrank zur neuen Decke führtIm Frühjahr wird es meistens dringend und ich fange an zu schlichten, schichten, umsortieren und versuche meiner Familie zu mehr Platz im Schrank zu verhelfen. Meistens gelingt es mir. Doch selten hält dieser Zustand lange an.Doch um meine Lust zum Ausmisten geht es hier nur am Rande. Im Laufe der Jahre sammeln sich bei uns T-Shirts, Hosen, Tücher, die entweder Löcher und Flecken haben, oder bei denen es sich nicht lohnt sie weitere 8 Jahre aufzuheben, bis sie unserem Kleinsten passen.Warum also nicht diese Stoffe zum Nähen zu nutzen? Selbst größere Kinder können Spaß daran haben, bunte Quadrate zu sortieren und zusammennähen.Das braucht man: Zunächst einmal brauchen wir jede Menge Stoffreste und alte Kleidungsstücke. Danach werden Quadrate ausgeschnitten. Entweder greift man zu einem für Patchwork geeignetem Rollschneider und Lineal oder man bastelt sich eine Vorlage aus Papier und benutzt die Schere.Für eine Babydecke benötigt man: ca. 60 Quadrate 15 x 15 cmSchere oder Rollschneider (zum Beispiel diesen*) Vorlage aus Pappe oder Lineal (zum Beispiel solches*) eine Schneideunterlageeine alte Babydecke *diese Affiliate-Links führen zu Amazon.deIch habe diese Decke aus Jerseystoffen mit Hilfe einer Overlock genäht, allerdings wäre es mit einer normalen Nähmaschine genauso möglich - dabei wäre der Zickzack-Stich die perfekte Wahl und natürlich müsste noch eine Jerseynadel her.So wird's gemachtAlle Quadrate haben exakt die gleiche Größe und das erleichtert das Arbeiten sehr. Zunächst einmal werden 5 Vierecke zu einer Reihe verbunden. Dann behandelt man die restlichen Stoffquadrate ähnlich. Es entstehen 2 x 6 Reihen. Nun werden jeweils 6 Reihen zusammen genäht und ergeben eine Deckenseite.Ein Teil der Decke kommt nun nach unten, eine alte Babydecke kommt in die Mitte und sorgt für etwas Wärme, wenn es Abends kühl am Kinderwagen wird und ein zweiter Teil der Patchworkdecke kommt nach oben. Nun wird alles...

Voll kreativ! Der Muttertag...

So schärft man am Muttertag seine KreativitätBereits seit Tagen befinde ich mich in einer ungünstigen Position. Obwohl ich meistens sämtliche kreativen Taten und Untaten meiner Kinder unterstütze, so übermannt mich in letzter Zeit die Sehnsucht, die Situation bei uns zu Hause nicht unbedingt ausufern zu lassen. Der Muttertag nähert sich. Und mit ihm auch die alljährlichen Versuche meiner Kinder, in puncto "kreativer Einfall" die übrigen Geschwister zu übertrumpfen.Ein bißchen Konkurrenz schadet nicht, meint Ihr? Ja, da ist wohl was Wahres dran. Doch damit die "Mama-das-brauchst-du-unbedingt"-Vorstellungen meiner Kinder erst verwirklicht werden können, benötigen sie meine Unterstützung. Es muss bemalt, gesägt, geklebt und umgetopft werden. Und hier liegt der Hund begraben. Ich will nämlich nicht! Ich will im Moment keine Holzspäne in meiner Küche, keine Farbe von den Wänden putzen und schon gar nicht die mit Erde verstopften Abflüsse in Waschbecken reinigen. Ich will einfach nicht! Und so versuche ich der Bastelwut meiner Kinder pünktlich zum Muttertag Herr Frau zu werden. So feiert man gemeinsam mit den Kindern einen kreativen MuttertagMit diesen Tipps wird der Muttertag dennoch, zu einem voll kreativen und (wie jedes Jahr) unvergeßlichen Erlebnis. Und nun wünsche ich Euch einen wunderschönen, gemütlichen, in seiner Unperfektion vollkommenen Muttertag, voller Freude, Gemütlichkeit und Abenteuer!

Kreativ sein: Badeperlen selber machen

Zum Muttertag Entspannung schenkenAm kommenden Sonntag feiern wir in Österreich den Muttertag. Wer noch nach Inspiration für ein selbstgemachtes Geschenk sucht, darf ruhig in den Ausgaben der vergangenen Jahre etwas stöbern. Da gab es die wunderschön einfach gemusterten Herzchen aus Ton, oder auch das wunderbar duftende Badesalz mit getrockneten Blüten - eine ideale DIY-Anleitung für Familien mit kleineren Kindern. Heute machen wir Badeperlen mit einem zarten Thymianduft. Und so geht's. Dinge, die man für diese Bastelanleitung braucht160 g Natron (Backsoda)80 g Zitronensäure40 g Kartoffelstärke2-4 TL kaltes Wasser2 EL Öl (unsere Wahl: Avokadoöl)1 TL grüner Tee und etwas ThymianAußerdem benötigt man Backpapier und einfache Keksausstecher bzw. eine Silikonform, aus der sich die fertigen Badeperlen leicht auspressen lassen. Badeperlen selber machen1 TL Tee und etwas Thymian werden mit wenig Wasser abgekocht. Den Sud lässt man kalt werden. In einer Schüssel vermischt man Natron, Zitronensäure mit Stärke. Langsam fügt man das kalte Sud, sowie Öl hinzu. Die Masse ist relativ trocken und bröselig, lässt sich allerdings gut in die Form drücken. Kinder mit Neurodermitis sollten dabei lieber Handschuhe tragen, da die Zitronensäure wunde Hautstellen noch weiter reizen kann. Manche von uns machen sich daran, Badeperlen in Form von kleinen Ponys herzustellen. Ob die wohl auch für mich gedacht sind??? Beim Herausnehmen der Herzchen ist etwas Vorsicht angesagt. Der Pony verliert dabei seine Krone, aber im Großen und Ganzen übersteht er die Tortur. Nun lässt man alles ein paar Stunden am Backpapier ausgelegt trocknen. Bereits nach zwei Stunden waren die Badeperlen fest und wir konnten sie schön verpacken. FAZITDie Anleitung an sich ist sehr einfach und macht Kindern sehr viel Spaß. Vor allem das Aufschäumen der Zutaten während der Herstellung weckt das Interesse aller Beteiligten. Meines übrigens auch - und ich freue mich jetzt schon, das eine oder andere Badeherzchen am Muttertag ausprobieren zu...

Das können Eltern von Kindern in puncto Kreativität lernen

Vier Tipps, wie Eltern kreativ bleiben  Gerne setze ich mich nach dem Essen hin und beobachte für einige Augenblicke meine Kinder, während sie spielen, malen, bauen. Diese Momente zählen zu den ruhigsten bei uns zu Hause. Schon vor langer Zeit habe ich gelernt, dass es am besten ist, die Ruhe (vor dem Sturm) zu genießen, anstatt schnell noch etwas scheinbar Sinnvolleres zu erledigen. Für eine halbe Stunde sehe ich meinen Kindern zu, wie sie die Tiere im Halbkreis aufstellen und passende Tiergeräusche nachmachen, wie sie Farben vermischen und auf den Boden klecksen (stimmt, da tue ich mir schwer, ruhig sitzen zu bleiben), oder wie sie für das Wohnzimmer akzeptable Ballspiele erfinden. So vertieft in ihrem Element, scheinen sie in ihrer Rolle aufzugehen. Manchmal frage ich mich, ob sie wirklich noch bei mir sitzen und Zugführer spielen, oder tatsächlich gerade am Bahnhof Lokomotiven rangieren und Wagons beladen. Dann und wann überkommt mich das Gefühl, dass ich bereits einiges, was zum kreativen Prozess dazu gehört, verlernt habe. "Meine Inspirationsquelle sind Kinder, wenn sie staunen", sagte einst Emanuel Bidaud in ihrem Gespräch mit mir. Interview: Kinder dursten nach Selbertun  Was könnte ich also von meinen Kindern bezüglich Kreativität dazu lernen?   1. Bei der Sache bleiben - vertieft, gelassen, kreativ  Bauen Kinder gerade einen Turm aus Bausteinen oder eine Höhle aus Polstern und Decken, so folgen sie ihrer Idee aufmerksam. Sie bleiben bei der Sache. So quirlig sie sonst auch sein können, lassen sie sich nun von ihrem Vorhaben nicht abbringen und stapeln ausdauernd einen Polster auf den anderen.   Dies ist eine Fähigkeit, die ich sehr bewundere, denn mir fällt es im Alltag oft sehr schwer, mich auf meine Vorhaben zu konzentrieren. Dinge, die mir...