RSS Verzeichnis RSS FEED Gartenreise, GartenLiteratur und Rosen-Blog
FREIZEIT / GARTENBLOG / Gartenreise, GartenLiteratur und Rosen-Blog
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Gartenreise, GartenLiteratur und Rosen-Blog
Feed Beschreibung:
Gartenblog: Buchtipps für Gärtner(innen), Aktuelles aus der Gartenwelt, Pflanzenwelt - Rosenwelt - Ansichten meines Gartens und meiner Pflanzen, Berichte von Gartenbesuchen
Anbieter Webseite:
http://gaerten.blogspot.com/
RSS Feed abonnieren:
http://gaerten.blogspot.com/feeds/posts/default?alt=rss

Vorschau Gartenbuchneuheiten

Die Verlagsvorschauen sind durchgearbeitet - es gibt wieder viele neue Gartenbücher, auf die man sich freuen kann !! z. B. Bender, Klaus / Manfred Lucenz Romantische Gartenreisen in Deutschland: Zu Besuch in den schönsten Gärten mit den besten Geheimtipps Callwey Hofmeister, Katrin / Elke Borkowski Grüne Leidenschaft: Wie Frauen professionell Gärten gestalten DVA Gleich zwei neue von der Blogger-Freundin Katrin Lugerbauer: Bienenfreundlich Gärtnern: Pflanzideen für alle Standorte BLV Schattenstauden: die dunkle Seite Ihres Gartens Ulmer

Jahresrückblick 2016

Mein Jahresrückblick 2016 Sehr ereignisreich war diese Jahr für mich, denn ich habe meinen einigermaßen stabilen Gesundheitszustand, die Zeit, wo ich seit langem mal wieder schmerzfrei einigermaßen laufen konnte, ausgenutzt und konnte zwei Bücher veröffentlichen: Im Januar fertiggestellt und veröffentlicht: Gedichte, Zitate, Textauszüge, Poesiealbumverse und Lieder über Veilchen (Viola) Ende Januar eine Nasen-OP gut überstanden, aber mit anschließender künstlicher Ernährung durch einen Schlauch in der Nase für 14 Tage lang. Habe dann beschlossen, daß es nun aber vorbei ist mit Krankheiten (2015 waren ja 4 OPs..) - und das hat bis heute geklappt! Am 17.2. Vorstellung des Buches "Gärten des Jahres 2016" in Schloß Dyck Preisverleihung und Buchvorstellung des bundesweiten Wettbewerbs "Gärten des Jahres 2016" auf Schloss Dyck, Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur. Cassian Schmidt, Leiter des Hermannhofes und Buchautor, beim Vortrag "Aktuelle Tendenzen in der Pflanzenverwendung" nach der Preisverleihung Jedes Jahr sind die Schneeglöckchentage Ende Februar in Netteal Auftakt der Gartenveranstaltungen, wo wir mit unserem Gartenbuchraritätenstand vertreten sind. Ein Wochenende später fanden dann erstmals Schneeglöckchentage im Luisenpark in Mannheim statt. Hier der Stand der Gärtnerei Bäuerlein. Im März die Teilnahme an den Gartenträumen in Rheinberg. Hier habe ich wieder mal eine Spruchkugel gekauft... Anfang April war Frau Sicconi vom gartenradio bei mir zu Besuch, um ein Interview mit mir aufzunehmen, das hier zu hören (lesen) ist (Copy Foto Gartenradio) Am 21.4. waren wir zur Eröffnung der Ausstellung "Parkomanie" auf dem Dachgarten der Bundeskunsthalle Bonn, die das nachempfundene Gartenreich des exzentrischen Lebemann, passionierten Weltreisende und eifrigen Literaten Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871) zeigte. Auf der Rückfahrt machten wir einen Abstecher...

Weihnachten

Weihnachten macht bewußter als jeder andere Tag, wer im Licht und wer im Schatten lebt. (Gustav Heinemann) Ich wünsche allen Besuchern ein friedvolles schönes Weihnachtsfest!

Meine zehn Lieblings-Gartenbücher 2016

Nach dem Hermann-Hesse-Buch (siehe letzter Post) meine restlichen Lieblings-Gartenbücher...(tolle Weihnachtsgeschenke für GartenliebhaberInnen!). Alphabetisch nach Verfasser sortiert, da ich mich nicht auf eine Reihenfolge festlegen kann. Klickt auf die Fotos, um den ganzen Empfehlungstext zu lesen... Bennett, Jackie /Andrew Lawson / Anke Albrecht Shakespeares Gärten 176 S. m. ca. 200 Fotos u. zahlr. Ill. Gerstenberg 2016 Einblick in sein Leben und Werk, in die Häuser und Gärten des Dramatikers. In Stratfort-upon-Avon sind es fünf; nach seinem Geburtshaus geht es um Mary Arden’s Farm, Anne Hathaway’s Cottage, Hall’s Croft und New Place Garden sowie um die Gärten der Inns of Court in London, die heute zu den ältesten Grünflächen der Stadt gehören. Die Anlagen stehen unter der Obhut des Shakespeare Birthplace Trust, der der Autorin in bisher unveröffentlichte Dokumente Einblick und Veröffentlichungsrecht gewährte. Besonders natürlich für Shakespeare-BewundererInnen, aber auch für GartenliebhaberInnen und Englandreisende eine wahre Schmöker- und Augenlust. Birne, Anja Romantische Gartenreisen in England: Zu Besuch in den schönsten Gärten mit den besten Geheimtipps 208 S. m. 191 Farbf. u. Zeichn. Callwey 2016 Ihre persönlichen Lieblinge, traumhafte Gärten und Landschaften in den südenglischen Grafschaften von Kent bis Cornwall, stellt die Autorin, als Reiseleiterin oft in England unterwegs, hier so persönlich, als nehme sie uns persönlich mit auf Reise, vor. Für alle England-Garten-Fans oder die, der es noch werden wollen, sehr empfehlenswert, bekam zu Recht den Deutschen Gartenbuchpreis 2016 als Bester Garten-Reiseführer. Gebauer, Rosemarie Frau Haselin und Drecksäck: Die wunderbare Welt unserer Bäume und Sträucher 144 S. m. zahlr. Farbill. Transit 2016 Über die Erklärung der einfallsreichen Volksnamen unserer Ahnen hinaus bringt die Diplom-Biologin Rosemarie Gebauer bei der Vorstellung der Bäume und Sträucher von A-Z (Acer spc. bis Visum album) aber auch botanisches Wissen, Geschichtliches, die literarischen Erwähnungen (mit...

Garten von Hermann Hesse

Eberwein, Eva / Ferdinand Graf von Luckner Der Garten von Hermann Hesse: Von der Wiederentdeckung einer verlorenen Welt Der Garten von Hermann Hesse in Gaienhofen am westlichen Bodensee ist der einzige, den der damals noch junge Autor im Jahr 1907 nach eigenen Vorstellungen angelegt und gestaltet hat. Spätere Gärten in Bern oder Montagnola veränderte er lediglich ... Als das Haus im Jahr 2003 abgerissen und das Gartengelände überbaut werden sollte, kaufte die Diplom-Biologin Eva Eberwein, die den Garten aus ihrer Kindheit kannte, kurzentschlossen das bereits durch den Bau von Reihenhäusern auf fast die Hälfte geschrumpfte, ehemalige Hesse-Grundstück mit Haus, um es für die Nachwelt zu erhalten... In ihrem kapitelweise nach den einzelnen Gartenteilen (z. B. Der Birnbaum, Der Kastanienplatz, Der versunkene Garten, Die Laube) geordneten Buch nimmt sie uns mit in die Welt Hermann Hesses, schildert lebendig und einfühlsam seine Beweggründe, den Garten genau so anzulegen, seine Erlebnisse darin und sein Wirken in dieser Zeit - und wie sie mit ihrem Mann den verwilderten Garten in jahrelang mühvoller Kleinarbeit wieder freilegte. Hinweise auf den Originalzustand fand sie vor allem in Hesses literarischen Texten (von denen sie viele zitiert) und in Literaturarchiven. ....Ohne Umschweife gibt die Autorin aber auch zu, dass es "längst nicht mehr Hesses Garten ist". Dennoch handele sie sicher in seinem Geiste, sich so weit wie möglich dem Original zu nähern und "die Essenz von Hesses Garten wiederaufleben und sichtbar werden zu lassen". ... Ein mit sehr vielen oft ganzseitigen Fotos von den Pflanzen, dem Haus und Garten sowie etlichen, ebenfalls oft ganzseitigen Hessezitaten wunderschönes, liebevoll gestaltetes Buch für Hesse-Fans und GartenliebhaberInnen - eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2016! Vollständige Rezension

Das Liebesleben der Pflanzen

Daugey, Fleur / Sabine Hesemann / Gilbert Hayoz / Laetitia Locteau Das Liebesleben der Pflanzen: Eine unverblümte Kulturgeschichte 144 S. m. 110 Fotos u. historischen Abb. Ulmer 2016 Warum war die Jungfräulichkeit der Pflanzen seit der Antike so unangefochten und wie entdeckte die Wissenschaft letztlich doch die vorhandene Sexualität der Pflanzen? Heute ist ja die sexuelle Fortpflanzung der Pflanzen (die anfangs einschließlich ihrer Vermehrungsmöglichkeiten ausführlich beschrieben wird) für uns selbstverständlich. Man hielt aber Pflanzen lange Zeit für jungfräuliche Wesen, die zu ihrer Fortpflanzung keiner Sexualität bedurften. Die Entdeckung ihrer Sexualität durch Carl von Linné (1707-1778), der, um von seinen Zeitgenossen verstanden zu werden, sprachlich Vergleiche der pflanzlichen und menschlichen Sexualität verwendete, kam einer "sexuellen Revolution" in der Botanik gleich und wurde bis zum Ende des 17. Jahrhunderts von Botanikern immer wieder bestritten. Es dauerte lange, bevor man es vollständig akzeptierte. Das geschah nach unendlichen Debatten und Widerständen, die die Autorin in lockerem, unterhaltsamen Stil mit sehr vielen lehrreichen Details beleuchtet. Dabei geht sie auch auf die verschiedenen Kulturkreise außerhalb des Abendlandes und ihre Mythen ein. Das Literaturverzeichnis listet leider nur französische Titel auf. Herrliche Blütenfotos von Gilbert Hayoz und Zeichnungen von Laetitia Locteau sowie viele historische Abbildungen runden diesen schönen und informativen für botanisch Interessierte und PflanzenliebhaberInnen interessanten Band ab.