RSS Verzeichnis RSS FEED Servervoice
COMPUTER / TECHNIKTRENDS / Servervoice
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Servervoice
Feed Beschreibung:
Das Technik und IT Magazin
Anbieter Webseite:
http://www.servervoice.de
RSS Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/Servervoice

Testbericht devolo WiFi Repeater ac

Wünschen Sie sich auch manchmal mehr Reichweite für Ihr WLAN? Gerade im Einfamilienhaus erreicht das WLAN-Netz manchmal nicht alle Räume. Der devolo WiFi Repeater ac möchte Abhilfe schaffen und soll das WLAN-Signal verlängern – ohne aufwendige Installation. Wie gut das funktioniert, haben wir uns einmal im Test angesehen. Mehr Reichweite für das WLAN Im Wohnzimmer und Arbeitszimmer ist die WLAN-Signalstärke hervorragend, das Netz reicht aber einfach nicht bis ins Schlafzimmer? Oder können Sie Ihr WLAN nicht auf mehreren Etagen nutzen, weil das Signal zu schwach ist? Der devolo WiFi Repeater ac (69,99 Euro) möchte hier Abhilfe schaffen und die WLAN-Reichweite verlängern. Die Verstärkung fürs WLAN soll Surfen mit einer Transferrate von bis zu 1,2 GB ermöglichen. Der WLAN-Verstärker arbeitet mit integrierter Dual-Band-Funktion (2,4 + 5 GHz) und ist mit den WLAN-Standards ac/n/g/b/a kompatibel. Der Repeater lässt sich zudem als komplett neuer Access Point einrichten, um ein neues WLAN ac-Netzwerk im eigenen Zuhause aufzubauen. Kompatibel ist der WLAN-Booster mit Betriebssystemen ab Windows 7, Mac OS X 10.6 und Ubuntu – Linux 14.04. Der erste Eindruck © devolo Geräte von devolo standen bei uns in der Vergangenheit schon häufiger auf dem Prüfstand – zum Beispiel die Smarthome-Linie Home Control mit dem Energiesparpaket [...] The post Testbericht devolo WiFi Repeater ac appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Testbericht Gigaset elements camera Testbericht devolo Home Control: Mehr Sicherheit im SmartHome Testbericht devolo Home Control Energiesparpaket

Bing Toolbar entfernen

Bing ist eine Suchmaschine von Microsoft. Ähnlich wie bei Google und anderen Suchmaschinen auch kann im Browser eine Bing Toolbar installiert werden. Hat sich die Standardsuchmaschine geändert oder hat sich die Toolbar unerwünscheter Weise installiert? Hier erfahren Sie, wie Sie die Bing Toolbar entfernen können. Wie Sie die Bing Toolbar wieder loswerden Die Toolbar einer Suchmaschine kann eine praktische Sache sein. Suchanfragen lassen sich direkt eingeben, ohne dass man eigens die Webseite der Suchmaschine aufrufen muss. Die Bing Toolbar ist als Standardsuchmaschine beim Internet Explorer installiert. Auch neuere Versionen von Firefox bieten Bing als Suchmaschine an. Bei Chrome ist es dagegen die Google Toolbar. Wer sich Software aus dem Internet herunterlädt, erhält zudem manchmal die Bing Toolbar im sogenannten Software Bundle dazu. In der Regel kann man die gleichzeitige Installation der Suchmaschinen-Bar ablehnen, doch manches Mal ist diese Option schwer zu finden und man klickt zu schnell auf „Ok“. Möchten Sie die Bing Toolbar wieder entfernen? Hier erfahren Sie, wie es funktioniert. Bing Toolbar entfernen: Firefox Firefox-Nutzer, welche die Bing Toolbar enfernen möchten, prüfen zunächst, ob diese als Add-on installiert ist. Klicken Sie auf das Men-Symbol (drei waagerechte Streifen) rechts oben im Browserfenster. Wählen Sie die Option Add-ons aus. Suchen [...] The post Bing Toolbar entfernen appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Tinder Profil löschen: So funktioniert es Spyware entfernen: Werden Sie Spähprogramme los Adware entfernen – so funktioniert es

Testbericht Gigaset elements camera

Von unterwegs nachschauen, was zu Hause passiert: Überwachungskameras vermitteln ein Gefühl von mehr Sicherheit. Gigaset ergänzt sein elements-System ebenfalls um eine WLAN-Kamera, die Gigaset camera. Mit Infrarot-LEDs macht sie Aufnahmen auch in der Nacht. Wir haben uns die Funktionalität der Überwachungskamera im Test angesehen. Alles im Blick mit der Gigaset camera Die Smarthome-Lösung von Gigaset, das Gigaset elements Set, haben wir uns vor Kurzem erst in einem Testbericht genauer angesehen. Zur Erweiterung bietet Gigaset eine WLAN-Kamera an, schlicht Gigaset camera betitelt (99,99 Euro). Die Kamera lässt sich aber nicht nur im Set, sondern auch als Einzellösung verwenden. Als kleine, handliche Überwachungskamera soll sie ihren Nutzern zeigen, ob Zuhause alles in Ordnung ist. Bewegt sich etwas, soll sie eine eine Benachrichtigung ans Smartphone schicken. HD-Aufnahmen macht sie nicht nur am Tag, sondern auch in der Nacht. Welche Funktionen genau möglich sind, unterscheidet sich je nach gebuchtem Paket. Weiter unten gehen wir auf die einzelnen Pakete und die unterschiedlichen Preise ein. Die Überwachungskamera macht einen guten ersten Eindruck Wie alle Geräte aus der Gigaset elements Serie ist auch die Kamera im schlichten Weiß gehalten und präsentiert sich im dezenten Design. Ein Hingucker ist sie nicht, soll sie aber auch gar nicht sein, [...] The post Testbericht Gigaset elements camera appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Testbericht Gigaset MobileDock LM550i Testbericht Gigaset elements Testbericht Gigaset S850HX

Testbericht Huawei Nova

Anfang September gab es auf der IFA in Berlin wieder allerhand neue Smartphones zu bewundern. Der chinesische Hersteller Huawei hatte zwei Geräte mit im Gepäck: Das Huawei Nova und das Nova plus. Damit präsentierte Huawei zugleich den Auftakt einer neuen Smartphone-Reihe. Welche Funktionen bringt das Nova mit? Wir haben uns das Smartphone einmal genauer angesehen. Der erste Eindruck: Schickes Design im Alu-Gehäuse Das Design ist elegant, der Rahmen ums Display dünn, das Alu-Gehäuse sieht hochwertig aus: Das Huawei Nova möchte schon auf den ersten Blick mit einer schicken Optik punkten. Laut Hersteller richtet sich das Nova vor allem an Frauen. Gut, das ist jetzt auf den ersten Blick nicht zu erkennen, der Aluminium-Unibody mit den gerundeten Ecken dürfte auch Herren gefallen. Die erhältlichen Farben, Silber, Gold und Grau, sind nun auch eher geschlechtsneutral, die bei der Damenwelt beliebte Farbvariante Roségold gibt es gar nicht erst. Extrem feminin kommt das Nova also nicht daher. Tatsächlich lässt das Huawei Nova an die Zusammenarbeit der Chinesen mit Google denken, das Nexus 6P. Im Unterschied zum Nexus allerdings kommt das Nova deutlich handlicher daher: Das Display misst 5 Zoll, die Maße sind mit 141 x 69 x 7,7 mm und 146 Gramm kompakt. Die [...] The post Testbericht Huawei Nova appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Testbericht: Lenovo Tab 2 A7-10 Testbericht Dual DAB 55 UKW Digitalradio Testbericht Lenovo Yoga 900: Das Convertible-Notebook

Laufzeitvertrag oder Prepaid – welcher Tarif ist besser?

Wer heute einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen möchte, hat die Auswahl aus einer Vielzahl von Tarifen – und steht zudem vor der Frage: Laufzeitvertrag oder Prepaid? Die meisten Verbraucher wählen heute den Laufzeitvertrag oder gleich eine Allnet-Flatrate. Doch auch Prepaidkarten können immer noch mit ein paar Vorteilen punkten. Die Vorteile und Nachteile eines Laufzeitvertrags Die meisten Verbraucher entscheiden sich für ein Smartphone mit Laufzeitvertrag. Das hat oft vor allem einen Grund: Das Smartphone wird in Kombination mit einem Vertrag wesentlich günstiger angeboten, noch dazu können Sie es meist in Raten zahlen. Laufzeitverträge haben noch weitere Vorteile: Sie können sich zwischen einer Vielzahl an Tarifen entscheiden: Von der Allnet-Flatrate für Vieltelefonierer bis hin zum Tarif mit Freiminuten oder Frei-SMS. Sie haben eine große Auswahl an zusätzlichen Optionen, etwa Datentarife, mehr Freiminuten, etc. Durch Sonderaktionen können Sie den Mobilfunkvertrag vielleicht sogar im Bundle mit einem Tablet oder Fernseher oder einer anderen attraktiven Prämie erhalten. Die Nachteile von Laufzeitverträgen Mit einem Laufzeitvertrag binden Sie sich allerdings für einige Zeit an einen Anbieter. Die Vertragslaufzeit beträgt meist 24 Monate; vorher können Sie den Vertrag nicht kündigen, um zu einem eventuell günstigeren Angebot zu wechseln. Nur in wenigen Ausnahmefällen besteht Sonderkündigungsrecht. Kündigen Sie nicht früh genug, [...] The post Laufzeitvertrag oder Prepaid – welcher Tarif ist besser? appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Apple: Eine Milliarde verkaufte iPhones Allnet-Flatrate: Immer die günstigste Variante? Telefonieren über WhatsApp

Smarthome ohne monatliche Kosten

Smarthome Lösungen machen das Leben einfacher. Ganz günstig sind sie allerdings nicht. Zu den Anschaffungskosten kommen bei vielen Anbietern noch monatliche Gebühren hinzu. Hier vergleichen wir einige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Smarthome ohne monatliche Kosten einrichten können. Smarthome häufig nur mit monatlicher Grundgebühr Zahlreiche Smarthome-Anbieter bieten ihren Kunden praktische Pakete als Gesamtlösungen für das vernetzte Zuhause an. Sicherheitspakete warnen bei unbefugtem Eindringen und machen Bilder von möglichen Einbrechern; Energiesparpakete helfen dabei, Heiz- und Stromkosten zu senken. Zu den eigentlichen Geräten und der Steuerungszentrale gibt es in der Regel die Möglichkeit, die Smarthome Lösungen per App oder Computersoftware zu steuern. Dafür fallen in vielen Fällen zusätzliche monatliche Gebühren an. Nicht bei allen Anbietern lassen sich diese Kosten auf den ersten Blick erkennen. Auf vielen Webseiten erscheint nur der Gerätepreis. Dass noch ein Abo nötig ist, um das Smarthome in vollem Umfang nutzen zu können, erfahren die Kunden erst später. Andere Anbieter hatten zunächst das Smarthome ohne monatliche Kosten im Programm, sind dann aber auf ein Abo-System umgestiegen. Zu diesen gehört zum Beispiel die Telekom, die ihre Smarthome-Produkte seit Herbst 2015 nur noch gegen eine monatliche Gebühr zur Verfügung stellt. Dieser Vergleich von Smarthome Lösungen ohne monatliche Gebühren stellt daher nur eine [...] The post Smarthome ohne monatliche Kosten appeared first on Servervoice. Ähnliche Beiträge: Testbericht devolo Home Control: Mehr Sicherheit im SmartHome Neue Allianz im Smarthome-Sektor Steuern Sie Ihr Smarthome über Ihre Uhr