RSS Verzeichnis RSS FEED Gewinnen mit Dollar, Yen & Co
BUSINESS / DEVISEN / Gewinnen mit Dollar, Yen & Co
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Gewinnen mit Dollar, Yen & Co
Feed Beschreibung:
Im neuen Devisen-Special auf FOCUS Online erfahren Sie alles rund um den Devisenhandel.
Anbieter Webseite:
http://rss.focus.de/finanzen/boerse/devisen/
RSS Feed abonnieren:
http://rss.focus.de/fol/XML/topic/rss/finanzen_boerse_devisen.xml

Starker Yen - Die extremen Maßnahmen der Bank von Japan

Geldflut, Nullzins, Anleihenkäufe – EZB-Chef Draghi kennt fast keine Tabus mehr. Das ist jedoch nichts im Vergleich zu seinem Amtskollegen Haruhiko Kurado in Japan. Der japanische Notenbank-Chef zeigt, was alles möglich ist – und vielleicht auch in Europa drohen könnte.Von FOCUS-Online-Redakteur Clemens Schömann-Finck

Panik wegen Franken-Stärke - Schweizer Nationalbank erwägt höhere Strafzinsen

Die Schweizer Nationalbank zieht angesichts der Franken-Stärke höhere Negativzinsen in Betracht. Damit würde sie die eigene Währung schwächen. Der starke Franken verteuert Schweizer Produkte spürbar.

Währung zu teuer - Neue Obergrenze für den Schweizer Franken?

Die Schweiz leidet unter der rapiden Aufwertung des Frankens. Seit die Notenbank keinen Mindestkurs mehr garantiert, wird die Währung immer teurer, was der Exportwirtschaft schadet. Nun sieht sich die Regierung zum Handeln gezungen.

Rubel-Roulette - Wie Russlands Notenbank die eigene Währung verwettet

Der Rubel hat einen beispiellosen Absturz hinter sich. Mit hohen Leitzinsen steuert die russische Notenbank gegen, nun gibt sie diese Strategie schon wieder auf. Es ist im Grunde die Wette auf ein Wunder.

Weniger verdienen, länger arbeiten - Franken-Schock verdirbt Schweizer Verbrauchern die Laune

Die starke Aufwertung des Frankens nach der Abschaffung des Euro-Mindestkurses hat den Schweizer Verbrauchern die Laune verdorben. Die Stimmung der Privatkunden sank im Januar auf eine neuen Tiefststand.

Teure Währung - Autos kaufen, länger arbeiten: So reagieren die Schweizer auf den Frankenschock

Der starke Franken hat für Schweizer eine nette, aber auch eine hässliche Seite: Importwaren und Urlaub im Ausland werden zwar billiger. Doch die Exportindustrie leidet und warnt vor Jobverlusten. Das macht kreativ.