RSS Verzeichnis RSS FEED Beamtentalk.de
BUSINESS / BEAMTE / Beamtentalk.de
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Beamtentalk.de
Feed Beschreibung:
RSS Feed abonnieren:
http://www.beamtentalk.de/feed.php

Landesbeamte • Re: Familienzuschlag Stiefkind

GFunkt hat geschrieben:Es wird also auf die Kindergeldberechtigung abgestellt. Als Kinder werden u.a. vom Berechtigten in seinen Haushalt aufgenommene Kinder seines Ehegatten berücksichtigt (§ 63 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG). Es scheitert an der fehlenden Haushaltsaufnahme.genau das ist der Ablehnungsgrund. eine Ausnahme bestünde allenfalls, wenn eine Aufnhme aus Gründen wie zB auswärtiger Unterbringung bei Ausbildung quasi "unfreiwillig" gegeben ist. Wenn er also wegen der Meisterausbildung außerhalb lebt und seinen sonstigen Lebensmittelpunkt bei euch hätte, wäre eine neue Überprüfung anzuregen.Statistik: Verfasst von Frank Reich — 03.12.2016 00:47

Beihilfe, Reisekosten etc. • Auslandsentsendung: Frage zur Anwendung der AUV

Hallo,nehmen wir einmal folgenden Fall an:Ein lediger, kinderloser Bundesbeamter B wird für 2 Jahre ins nicht-europäische Ausland zu einer dortigen Außenstelle seines Dienstherren entsendet.B hat im Inland eine Mietwohnung und bekommt im Ausland eine möblierte Dienstwohnung bereitgestellt.Welche Regelungen könnten in diesem Fall greifen?Zum einen Abschnitt 5 BBesG - Auslandsbesoldung. Insbesondere ist zu berücksichtigen, dass die Auslandszulage nur in Höhe von 85 % gezahlt wird, da eine Dienstwohnung gestellt wird. Die weiteren Regelungen wie Kaufkraftausgleich etc, seien hier nicht weiter betrachtet.Hinsichtlich der Umzugskosten greift das Bundesumzugskostengesetz sowie die Auslandsumzugskostenverordnung.Wegen der Befristung auf zwei Jahre könnte §26 AUV maßgeblich sein:§ 26 Umzugskostenvergütung bei einer Auslandsverwendung von bis zu zwei Jahren(1) Soweit von vornherein feststeht, dass die berechtigte Person für nicht mehr als zwei Jahre ins Auslandoder im Ausland versetzt, abgeordnet oder abkommandiert wird, wird für den Hin- und RückumzugUmzugskostenvergütung höchstens in folgendem Umfang gewährt:1. Erstattung der Auslagen für die Umzugsreise nach § 12,2. Erstattung der Auslagen für die Beförderung von Reisegepäck nach § 13,3. Erstattung der Auslagen für eine vorübergehende Unterkunft nach § 14,4. Erstattung der Beförderungsauslagen für bis zu 200 Kilogramm Umzugsgut für die berechtigte Person undjede mitumziehende berücksichtigungsfähige Person,5. Erstattung der notwendigen Auslagen für das Beibehalten der bisherigen Wohnung im Inland, und zwarin voller Höhe, wenn diese aufgrund der dienstlichen Maßnahme nicht bewohnt wird, im Übrigen anteiligentsprechend der Zahl der Personen, die die Wohnung aufgrund der dienstlichen Maßnahme nicht mehrnutzen, oder Erstattung der notwendigen Auslagen für das Lagern des Umzugsguts,6. Erstattung der notwendigen Garagenmiete für ein am bisherigen Dienst- oder Wohnort zurückgelassenesPersonenkraftfahrzeug, sofern weder das Fahrzeug noch die Garage anderweitig genutzt wird,7. Mietentschädigung nach § 15,8. Erstattung der Wohnungsbeschaffungskosten nach § 16,9. 40 Prozent der Umzugspauschale nach § 18 sowie 40 Prozent der Ausstattungspauschale nach § 19,10. die Pauschale für...

Allgemeines • Re: Bei Stellenbesetzung übergangen

Musikaphro hat geschrieben:Die Stelle in A11 wurde nicht ausgeschriebenGrundsätzlich kann das schon Anlass für eine Nachprüfung sein. Das Grundgesetz (Art. 33 Abs. 2 GG) sieht bei Stellenbesetzungen das Prinzip der Bestenauslese vor: Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amte.Im Allgemeinen ist daher bei internen Stellenbesetzungen die letzte Beurteilung als Kriterium heranzuziehen. Es kann darüber hinaus noch andere Kriterien geben. So, wie du es beschreibst, läuft es eigentlich nur bei kommissarischen Stellenbesetzungen ab. Jedoch muss dann nach einer gewissen Zeit eine offizielle Ausschreibung erfolgen.Eine andere Frage ist, inwieweit es sich lohnt, dagegen vorzugehen. Das ist schwierig zu beurteilen, weil hier auch persönliche Faktoren (will man sich ggf. bei Vorgesetzten unbeliebt machen) eine Rolle spielen.Statistik: Verfasst von Florian Hanebüchen — 02.12.2016 20:34

Bundesbeamte • Re: Rentenanrechnung auf die Pension

Soweit so gut zu Problematik Anrechnung Altersrente/Pension (normal)...habe ich verstanden...ABER wie ist der Fall jetzt:Ich bin aufgrund eines anerkannten DU -Dienstunfähig geworden, bekomme jetzt Dienstunfallruhegehalt (ohne Abzug 10,8%) -bin zu 70% Schwerbehindert unbefristet und habe vor der Verbeamtung Ansprüche Rente BfA (ca.400,00 Euro).Frage:1. Muss/kann ich jetzt schon (bin Anfang 50) bei der BfA die Rente beantragen (Erwerbsminderungsrente) oder macht das der Dienstherr oder ich kurz vor meiner "regulären" Altersrente/Rente???2.Erfolgt bei Dienstunfallruhegehalt eine Abschlag später?3.Erfolgt bei Zahlung Rente UND DU-Ruhegehalt überhaupt ein Abschlag?4.Habe ich Anspruch auf Zahlung (durch die BfA) einer Erwerbsminderungsrente?5. An wann kann ich Altersrente (BfA)beantragen bin Geburtsjahr 1963- bin ja SchwerbehindertAnmerkung: Ich werde auch nicht mehr aufgrund meines Gesundheitszustandes (wegen des DU) reaktiviert !!!Es wäre ganz toll, könntet ihr mir Antworten geben...MfG und eine schöne AdventzeitStatistik: Verfasst von Outbackman — 02.12.2016 19:39

Allgemeines • Re: Bei Stellenbesetzung übergangen

Erstmal danke für eure Meinungen! "Mikesch hat geschrieben:Stellen werden ausgeschrieben und der best qualifizierte bekommt den Job, wenn Du dich beworben hast, wurdest Du in keiner Weise übergangen..."Mikesch, du hast mich falsch verstanden. Die Stelle in A11 wurde nicht ausgeschrieben und mein Abteilungsleiter hat gesagt, es macht keinen Sinn, wenn ich eine Initiativbewerbung schicken würde. Mit dem Personalrat habe ich bereits telefoniert, aber es klang so, als würde von seiner Seite aus nichts passieren. Er hat mir geraten, mich weg zu bewerben, da er für mich bei dieser Dienststelle keine Zukunft sieht.Statistik: Verfasst von Musikaphro — 02.12.2016 15:27

Allgemeines • Re: Verzinsung von Unfallausgleich

Moin,danke für eure nette Hilfe (ich dutze euch mal alle)Ich habe Widerspruch gegen die Berechnung eingelg. fehlende Verzinsung gem. § 288 BGB. Mal sehen was dabei rauskommt.Der DH muß sich ja jetzt äußern.Statistik: Verfasst von Bockel — 02.12.2016 12:32