RSS Verzeichnis RSS FEED Universitätsbibliothek
BILDUNG / UNIVERSITäTSBIBLIOTHEKEN / Universitätsbibliothek
RSS NEWSFEED INFOS

Feed Titel:
Universitätsbibliothek
Feed Beschreibung:
Aktuelle Nachrichten
Anbieter Webseite:
http://www.bibliothek.uni-wuerzburg.de/
RSS Feed abonnieren:
http://www.bibliothek.uni-wuerzburg.de/aktuelles/meldungen/news.xml

Bibliothek geschlossen

Am Montag, den 03.10.2016 (Tag der Deutschen Einheit), sind die Zentralbibliothek und alle Teilbibliotheken geschlossen.Entliehene Medien der Zentralbibliothek können über den Rückgabekasten rechts neben dem Südeingang der Zentralbibliothek (gegenüber der Hublandmensa) zurückgegeben werden.

Bauarbeiten in der Halle der Zentralbibliothek

Zur Vorbereitung des Umzugs der Multifunktionalen Kopierer von der Westseite der Halle in der Zentralbibliothek auf deren Nordseite sind einige Umbauarbeiten nötig.Hierfür wird am Donnerstag, den 15. September 2016, eine Staubschutzwand unter der Galerie gestellt, hinter der die Wände demontiert werden. Für diese lärmintensiven Arbeiten sind zwei Tage veranschlagt. Wir bitten um Ihr Verständnis für die damit verbundenen Störungen.

Literaturverwaltung mit Citavi - Einführungskurs

Veranstaltung am Dienstag, den 13.09.2016, 14.15 - 15.45 Uhr in der Zentralbibliothek am HublandHinweis für Mac-Nutzer: Citavi läuft bisher nur unter Windows. Sie können es auf dem Mac nutzen, wenn Sie eine sogenannte Virtualisierungslösung einsetzen, z.B. Parallels oder VMware Fusion. Mehr Infos finden Sie hier. Mit Citavi steht allen Angehörigen der Universität ein Literaturverwaltungsprogramm zur Verfügung. Citavi unterstützt den gesamten Arbeitsprozess von der Literaturrecherche, über die Verwaltung umfangreicher Literaturnachweise und deren Export bis hin zur Organisation der Lektüre. Dabei ist Citavi besonders auf die Bedürnisse von Geistes- und Sozialwissenschaftlern ausgerichtet. Die Veranstaltung ist als Einführungskurs konzipiert. In der Veranstaltung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Einsatzmöglichkeiten von Citavi kennen. Treffpunkt: Informationstheke der Zentralbibliothek Am Hubland Wenn Sie an dem Kurs teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über das Vorlesungsverzeichnis an. Falls Sie nicht immatrikuliert sind, schicken Sie Ihre Anmeldung an:nora.walter@bibliothek.uni-wuerzburg.de

Entdecken Sie die Unibibliothek

Veranstaltung in der Reihe "Bibliothek für alle" am Freitag, 09.09.2016, 16.30 - 17.30 Uhr in der Zentralbibliothek am Hubland.Wussten Sie, dass alle Interessierten aus der Region die Unibibliothek kostenlos nutzen können? In der Veranstaltung erhalten Sie Informationen zur Bibliothek, ihrem Medienbestand und seiner Nutzung bis hin zum Ausleihen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie unter 3,5 Millionen Büchern, Zeitschriften und Zeitungen die Nadel im Heuhaufen finden. Wir führen Sie durch das Gebäude und gehen mit Ihnen in die Lesesäle. Dabei lernen Sie, wie Sie am schnellsten zu Ihrem gesuchten Buch kommen und welche Geräte Sie z. B. zum Scannen, Kopieren und Drucken benutzen können. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt: Informationstheke der Zentralbibliothek.

Aktuelle Tests in der Digitalen Bibliothek

Auf dieser Seite finden Sie alle Testzugänge. Für eine Kaufentscheidung sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Aktuelle Tests: UN iLibrary, Supplementum Epigraphicum Graecum Online, Langenscheidt Online-Wörterbuch und Deutsches Biographisches Archiv

Max Mohr (1891 - 1937) – Arzt und Literat

Kleine Dauerausstellung der Abteilung Fränkische Landeskunde im Lesesaal Sondersammlungen Vor 125 Jahren, am 17. Oktober 1891, wurde in Würzburg der spätere Arzt und Literat Max Mohr geboren, der 1937 im Exil in Shanghai starb. Er war in den zwanziger Jahren zeitweise als Theaterautor und Romanschriftsteller erfolgreich, im Münchner und Berliner Kulturbetrieb unterwegs und wurde bei renommierten Verlagen gedruckt, gleichzeitig aber blieb er stark seiner ländlichen Wahlheimat am Tegernsee verbunden. Als Jude musste er 1934 ins Exil gehen. Auch sein früher Tod bewirkte, dass Max Mohr heute weitgehend vergessen ist. In der Vitrine im Lesesaal Sondersammlungen werden Originalausgaben der Romane und Theaterstücke gezeigt sowie einige Publikationen der letzten Jahre von und über Max Mohr. Die neue kleine Dauerausstellung der Abteilung Fränkische Landeskunde ist zu den Öffnungszeiten des Lesesaals Sondersammlungen (Mo, Di, Do, Fr 8.30-16 Uhr, Mi 8.30-18 Uhr) im Eingangsbereich des Lesesaals zu sehen.